Jetzt Wild Stare Giant Rooks

Info Die fünf Jungs von Giant Rooks aus Hamm lassen den miefigen Provinzrock-Proberaum hinter sich und kommen musikalisch ziemlich souverän daher. Ihr Art Pop ist inspiriert von Alt-J, Arcade Fire und James Blake.

Serie // Quarantäne Binge 10 Serien mit nostalgischem Feel-Good-Faktor

Alleine zuhause rumsitzen: ein ungutes Gefühl! Da hilft nur ein wohltuender Ausflug in eine Zeit, in der alles noch in Ordnung war. Diese Serien bescheren euch das nostalgische Heile-Welt-Feeling aus eurer Kindheit.

Von: Vanessa Schneider

Stand: 27.03.2020 | Archiv

Der außerirdische Alf | Bild: (c) dpa - Fotoreport

Alf (ab 1986)

Manchmal stellt sich ein ungebetener Gast als die beste Gesellschaft heraus. Und genau so ist es, als ein unidentifizierbares Flugobjekt erst die Funkfrequenz von Willie Tanner kapert und dann in seine Garage crasht. Die Tanners sind schockiert – aber Alf muss man einfach lieben.

Das anarchische Fellknäuel mit der Nase eines Ameisenbärs und der Stimme eines Kettenrauchers stammt vom Planeten Melmac. Der ist kürzlich explodiert, weil alle Bewohner sich gleichzeitig das Fell geföhnt haben. Und so ist Alf dem Radiosignal von Hobbyfunker Willie Tanner gefolgt und abgestürzt. Die Tanners nehmen Alf jedenfalls bei sich auf, was zu jeder Menge kleiner Katastrophen führt. Und das nicht nur, weil Alf Heißhunger auf die Katze Lucky hat. Mit Alf im Haus fühlt ihr euch ein kleines bisschen weniger allein.

Fun Fact: Das Ortsschild der Moselstadt Alf wurde nach der Ausstrahlung der Serie in Deutschland so oft geklaut, dass die Gemeinde die Ortsschilder einfach mit Unterschrift vom Oberbürgermeister Wilhelm Nicolay zum Kauf anbot.

Alle Staffeln von "ALF" könnt ihr bei Amazon Prime Video streamen.

Die Nanny (ab 1993)

Fran Fine (Fran Drescher) ist die coolere Mary Poppins, sie ist immer top gestylt, der toupierte Haarberg sitzt und die Snacks sind in der Handtasche verstaut. Auch wenn sie das selbst nicht gedacht hätte, aber die Verkäuferin aus Queens ist das ideale Kindermädchen für den reichen Witwer Maxwell Sheffield und dessen drei verwöhnte Sprösslinge.

Wie es dazu kommt, erklärt uns der Intro-Song: Fran Fine wurde von ihrem Freund und Boss vor die Tür gesetzt. Als sie in Manhattan von Tür zu Tür geht um Make-Up zu verkaufen und bei den Sheffields klingelt, halten die sie für eine Nanny und heuern sie an. Die märchenhafte Story von Fran Fine, die sich nichts sehnlicher wünscht als einen Mann, und dem poshen Broadway-Produzenten Maxwell Sheffield hat den Kultur-Clash-Humor von Marvelous Mrs. Maisel. Alles ist so schön vorhersehbar, sogar das Gelächter im Hintergrund.

Fun Fact: Die Synchronsprecherin von Fran Drescher hat auch Bibi Blocksberg die Stimme geliehen. Minds blown!

Alle Folgen von "Die Nanny" gibt es bei Amazon Prime Video.

Kommissar Rex (ab 1994)

Gestatten: Reginald von Ravenhorst, Polizeihund in Wien und haarigster Ermittler aller Zeiten. Als Kommissar Rex löst er zusammen mit seinem Herrchen Kriminalinspektor Richie Moser, gespielt von Tobias Moretti, knifflige Fälle. Natürlich liefert der Beamte mit der kalten Schnauze die wertvollsten Hinweise für die Ermittlungen.

Die Serie war ein internationaler Hit – von unseren Wohnzimmern bis nach Südamerika, Australien und Asien. Kein Wunder: Wenn Moser mit seinem schnittigen Alfa Romeo durch Wien braust, ist die Serie wie ein kleiner Städtetrip auf dem Sofa – und ein bisschen flauschige Begleitung kann da auch nicht schaden. Wie in jeder Krimiserie ist am Ende der Folge wieder alles gut und die Verbrecher sind geschnappt. Zeit für eine Wurstsemmel!

Fun Fact: Fünf Hunde haben Rex in der 14-jährigen Laufzeit der Serie verkörpert.

"Kommissar Rex" ist komplett bei Joyn verfügbar.

Sailor Moon (ab 1992)

Bevor Anime-Serien das Fernsehprogramm der Privatsender komplett dominiert haben, gab es in den 90er-Jahren drei Serien, die unsere Begeisterung für japanische Mangas und Animes entfacht haben: "Mila Superstar" über eine junge Volleyballspielerin, "Kickers" über eine Gruppe Fußballspieler und "Sailor Moon".

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Sailor Moon Crystal – Anime (Trailer) | Bild: KAZÉ Deutschland (via YouTube)

Sailor Moon Crystal – Anime (Trailer)

Als die trottelige Schülerin Usagi Tsukino eines Tages auf eine sprechende Katze trifft, erfährt sie, dass sie eine der Sailor-Moon-Kriegerinnen ist, die für Liebe und Gerechtigkeit und gegen die Dunkelheit kämpfen und spezielle Kräfte haben. Leider sind die alten Folgen derzeit nur auf DVD erhältlich, aber zum 20. Jubiläum wurde die Neuauflage "Sailor Moon: Crystal" produziert, die ihr aktuell streamen könnt!

Fun Fact: Wenn Sailor Moon sich verwandelt, macht sie Handzeichen, die in dieser Reihenfolge in vielen Gebärdensprachen für "Ich liebe dich" stehen.

"Sailor Moon: Crystal" ist bei Joyn verfügbar.

Darkwing Duck (ab 1991)

Das von Michael Jackson inspirierte Intro zur Disney-Serie "Darkwing Duck" hat sich für immer in unsere Köpfe eingebrannt. Darkwing Duck ist der Schrecken, der die Nacht durchflattert – zumindest in seiner eigenen Vorstellung, denn eigentlich ist dieser Superheld ziemlich schusselig. Dafür liefert diese Ente eine legendäre Line nach der anderen wie "Ich bin der eingewachsene Zehennagel in euren zu engen Ausgehschuhen."

Wenn Darkwing Duck die Verbrecher und Bösewichte in Sankt Erpelsburg jagt, geht natürlich alles schief. Aber was soll man auch von einem eitlen Gockel mit Maske erwarten? Glücklicherweise ist auf den Bruchpiloten Quack und seine rotzige Adoptivtochter Kiki Verlass. Sie retten Darkwing Duck aus jedem Schlamassel.

Fun Fact: Das Motto von Darkwing Duck - "Zwo, Eins, Risiko" lautet im Original übrigens: "Let’s get dangerous".

"Darkwing Duck" könnt ihr bei Disney+ streamen.

The O.C. (ab 2003)

Durch eine Verkettung von Ereignissen wird der streetsmarte Ryan zum Pflegebruder vom Anwaltssohn Seth, der im gut situierten Orange County bei Los Angeles lebt. Der Sprung von der Gosse in die kalifornische High Society bringt für den Schüler natürlich ein paar Spannungen und Probleme mit sich – von den Abgründen der Reichen und Schönen mal ganz zu schweigen.

"The O.C." ist DIE Highschool-Serie der 2000er und wer einen Schub Wohlfühl-Nostalgie braucht, kriegt davon schon vom Intro-Song "California" von Phantom Planet die volle Dröhnung. Der unvergessliche Soundtrack von Alexandra Patsavas hat eine ganze Generation geprägt.

Fun Fact: Die Band Arcade Fire hat es abgelehnt in der Serie aufzutreten, weil sie ihre Musik nicht lizenzieren wollte. Stattdessen hatten The Killers, Coldplay und vor allem Death Cab For Cutie, die Lieblingsband von Seth, ihren ganz großen Durchbruch in der Serie.

"The O.C." kriegt ihr bei allen gängigen Video on Demand Anbietern.

Mein Leben und Ich (ab 2001)

Zur gleichen Zeit wie The O.C. lief im Deutschen Fernsehen eine heute fast vergessene Teenserie, die mit der letzten Staffel 2006 sang- und klanglos eingestellt wurde. Dabei war sie richtig gut. Alex Degenhardt (Wolke Hegenbarth) hasst alles: ihre Eltern, ihren kleinen Bruder und vor allem die neue Mitschülerin Claudia, die sich wie eine Klette an sie geheftet hat. In ihrem Tagebuch schreibt sie all die Gehässigkeiten auf, die ihr einfallen und spricht uns dabei aus der Seele.

YouTube-Vorschau - es werden keine Daten von YouTube geladen.

Mein Leben & Ich (Trailer) | Bild: Turbine Media Group (via YouTube)

Mein Leben & Ich (Trailer)

Mit einem überraschend zeitgemäßen Soundtrack und allen Modeverbrechen der Zeit, war die Teen-Serie über eine schlechtgelaunte 16-jährige Einzelgängerin und ihre ziemlich nervtötende Familie Anfang der 2000er das deutsche Gegenstück zu amerikanischen Highschool-Serien. Nur viel, viel sarkastischer. Wer die geniale MTV-Zeichentrickserie "Daria" mochte, der mag auch "Mein Leben und ich".
Kleiner Disclaimer: Leider fanden Drehbuchschreiber Fat-Shaming damals noch akzeptabel – deshalb spart euch einfach die erste Folge und steigt mit der zweiten ein.

Fun Fact: Basti, der kleine Bruder von Alex, wird von Frederik Hunschede gespielt. Der wiederum ist heute selbst Serienschöpfer und hat sich die tolle Comedy-Serie "Think Big!" ausgedacht.

Die komplette Serie "Mein Leben und ich" findet ihr bei TV Now.

Der Prinz von Bel Air (ab 1990)

Ihr kennt es alle, das ikonische Serienintro, das die Geschichte vom Fresh Prince innerhalb von wenigen Sekunden knackig zusammenfasst: Will wird von seiner Mutter zu seiner Tante ins schnieke Bel Air in Los Angeles geschickt, weil er sich aus Versehen mit einer Gang im heimischen Philadelphia angelegt hat.

Weil sein Cousin Carlton und seine Cousine Hilary ein komplett anderes Leben führen als Will, geraten die drei immer wieder aneinander, was unheimlich lustig sein kann – aber auch Stoff für sozialkritische Diskussionen bietet.

Fun Fact: Neben Oprah Winfrey tauchen in der Serie Gaststars ohne Ende auf: der Boxer Evander Holyfield, Late-Night-Legende Jay Leno, das Supermodel Tyra Banks und Queen Latifah.

Ihr kriegt alle Staffeln von "Der Prinz von Bel Air" bei Netflix.

Meister Eder und sein Pumuckl (ab 1982)

"Oh, oh! Ich hab’s!" - Wenn Pumuckl anfängt nachzudenken, dann nimmt er uns alle mit. Denn es gibt nur eine Sache, die der Kobold mit den roten Haaren gar nicht kann. Und das ist still sein. Das muss auch der Schreinermeister Eder auf die harte Tour lernen. Seit Pumuckl in seiner Werkstatt in München eingezogen ist, geht’s nicht mehr mit rechten Dingen zu.

Der kleine Teufel mit dem aufbrausenden Temperament ist genau so, wie wir als Kinder selbst gern gewesen wären, wenn man uns gelassen hätte: Pumuckl muss sich nicht zusammenreißen, Pumuckl muss nicht brav sein, Pumuckl muss nicht arbeiten oder zur Schule gehen. Pumuckl muss rein gar nichts. Und das kann auch für Erwachsene ganz schön befreiend sein. Die Kinderserie ist herrlich schrill, nach spätestens zwei Minuten ist ein Lachflash garantiert.

Fun Fact: Pumuckl war der Spitzname von Pumuckl-Erfinderin Ellis Kaut – er wurde ihr von ihrem Mann verpasst.

"Pumuckl" könnt ihr in der BR-Mediathek streamen.

Große Pause (ab 1997)

Wisst ihr noch, damals nach der Schule, als man einfach wahllos Nickelodeon, Super RTL und RTL2 einschalten konnte und auf jeden Fall irgendwas Gutes lief? "Hey Arnold", "Rockos Modernes Leben" und "SpongeBob Schwammkopf" zum Beispiel, aber auch eine der besten Kinder-Cartoonserien überhaupt: "Große Pause" über eine Grundschüler*innen-Gang an der "Third Street School" und ihre alltäglichen Herausforderungen. Sie zeigen uns, dass Freundschaft über alles geht. Und in dieser Gruppe von Außenseitern findet jede*r eine Identifikationsfigur: den mutigen Anführer TJ, den gutmütigen Mikey, Vince – den Neuen, die superschlaue Gretchen, die draufgängerische Spinelli oder den schüchternen Gus.

Vieles, was damals einfach an euch vorbeigegangen ist, wird euch jetzt wie Schuppen von den Augen fallen und ihr werdet euch noch mehr in die Zeichentrickserie verlieben. Die Serie ist nämlich super progressiv und hat damals schon Werte vermittelt, die wir heute ohne Zögern unterschreiben würden: Die Kids zertrümmern Geschlechterklischees, Geschichtslehrerin Miss Grotke hinterfragt ständig den eurozentrischen Lehrplan und sogar die Schulleitung legt Wert auf die Ausdrucksfreiheit der Kinder.

Fun Fact: Wenn ihr aufpasst, entdeckt ihr in der Serie einige Disney-Crossover! Lilo und Stitch statten den Kids einen Besuch ab und auch die Eule aus Winnie the Pooh kreuzt auf.

"Große Pause" ist bei Disney+ abrufbar.

Mehr zu neuen Serien hört ihr im PULS Serienpodcast:

Bingen oder sein lassen? Vanessa Schneider checkt für euch neue Serien aus und sagt, was Sache ist. Und sie diskutiert zusammen mit wechselnden Gästen über die Hypes und Geschichten hinter den spannendsten neuen Serien. Abonniert "Skip Intro" hier!

Sendung: Puls am Nachmittag vom 27.03.2020 – ab 15 Uhr.