Symbolbild EM-Tickets
Bildrechte: picture alliance / Markus Mainka

Symbolbild EM-Tickets

Per Mail sharen
Artikel mit Bild-InhaltenBildbeitrag

Fußball-EM 2024: Wie Sie jetzt noch an Tickets kommen

Eigentlich sind die Verkaufsphasen für Tickets für die Fußball-Europameisterschaft 2024 schon längst vorbei. Es gibt dennoch eine Möglichkeit, beim Eröffnungsspiel des DFB-Teams gegen Schottland und weiteren EM-Spielen dabei zu sein.

Über dieses Thema berichtet: BR24Sport am .

Am Freitag (14. Juni) startet die Europameisterschaft in München mit dem Eröffnungsspiel Deutschland - Schottland (21 Uhr, live in der Radioreportage). Die Euphorie ist groß, das zeigte auch der Andrang auf die Tickets für das Eröffnungsspiel der deutschen Nationalmannschaft gegen Schottland.

Am 1. Mai startete die letzte Ticketverkaufsphase. Der Ansturm war riesig und die Fans mussten Nerven beweisen: Lange Wartezeiten und technische Probleme stellten die Geduld der Interessenten auf die Probe. Wie ein Sprecher des Organisationskomitees sagte, befanden sich zwischenzeitlich mehr als 500.000 Fans in der Warteschlange. Die Tickets sind eigentlich alle vergeben. Dennoch gibt es noch eine Möglichkeit, doch noch beim Eröffnungsspiel dabei zu sein.

Gibt es noch eine weitere Chance auf Tickets?

Wer unbedingt das Eröffnungsspiel und weitere EM-Partien im Stadion erleben will, der muss für Hospitality-Tickets der UEFA richtig tief in die Tasche greifen. Ab 3.200 Euro kann man sich in eine VIP-Loge einkaufen für den Turnier-Auftakt in der Münchner Arena.

Wem das zu teuer ist, der hat noch eine klitzekleine Chance während des Turniers Karten zu bekommen. Wenn nämlich klar wird, welche Mannschaften sich für die K.o.-Spiele qualifiziert haben, wird es nochmal die Möglichkeit geben, einige wenige Karten zu kaufen. Diese kommen laut der UEFA aber erst nach der Gruppenphase in den offenen Verkauf. Für alle Tickets gilt, dass Interessenten sich auf maximal vier Tickets einer Preiskategorie und für maximal ein Spiel pro Tag bewerben können.

Vorsicht vor inoffiziellen Verkaufsplattformen

Wer aus persönlichen Gründen das Spiel kurzfristig nicht besuchen kann, der hat kurz vor dem Spiel jedoch die Möglichkeit, die Tickets an Freunde oder Familienmitglieder zu übertragen.

Wer auf anderen Plattformen, bei Drittanbietern, vermeintlich legale Tickets für EM-Spiele findet, sollte misstrauisch sein. Die Verbraucherzentrale warnte wiederholt vor Angeboten von Online-Ticketbörsen. Tickets auf solchen Plattformen können bis zu achtmal so teuer sein, dazu kommen meist hohe Gebühren. Außerdem kritisieren Verbraucherschützer das intransparente Vorgehen der Plattformen. Bei Missbräuchen oder beim Kauf von Fake Tickets ist es für Kunden oft schwierig, ihr Geld zurückzubekommen.

Tabellenführung und Abstiegskampf, aktuelle Spielpaarungen, Ergebnisse und Liveticker, Torjägerlisten, Laufleistung- sowie Zweikampfstatistiken und noch viel mehr: Fußball im Ergebniscenter von BR24Sport.