10.07.2024, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball, UEFA Euro 2024, EM, Niederlande - England, Finalrunde, Halbfinale, Stadion Dortmund, Englands Ollie Watkins jubelt über seinen Treffer zum 2:1.
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Friso Gentsch

Ollie Watkins macht den Sieg für England perfekt

Per Mail sharen
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Euro 2024: Joker trifft – England zieht mit 2:1 ins Finale ein

England hat die Niederlande im EM-Halbfinale besiegt. Xavi Simons überraschte die Engländer mit einem schnellen Treffer, aber das Team um Harry Kane konnte kontern. Per Strafstoß traf der Three-Lions-Kapitän. Den Lucky Punch setzte Ollie Watkins.

Über dieses Thema berichtet: BR24 im Radio am .

England steht nach einem 2:1-Sieg gegen die Niederlande im Endspiel der Fußball-Europameisterschaft. Am Sonntag (21 Uhr in der Livereportage bei BR24Sport) treffen die Engländer auf Spanien.

Lucky Punch von Ollie Watkins

Xavi Simons hatte das Team von Gareth Southgate am Mittwochabend mit einem schnellen Treffer überrascht, aber auch Harry Kane & Co. hatten eine Überraschung parat: Sie spielten plötzlich guten Fußball. Per Strafstoß rückte der Three-Lions-Kapitän das Ergebnis mit dem 1:1 zurecht. Kurz vor Schluss gelang Ollie Watkins der Lucky Punch. England feiert am Ende einen verdienten Erfolg.

Die Erleichterung ist groß: "Ja wir schreiben Geschichte heute Abend", sagte Kane und betonte: "Ihr könnt nicht ahnen, was das für uns bedeutet." Er sei "einfach nur glücklich, dass wir im Finale sind." Nicht nur Kane giert nach dem Titel, denn die Three Lions konnten noch nie ein EM-Turnier gewinnen. Torschütze Watkins ist sich nach dem Sieg sicher: "Wir sind bereit für das Finale."

Im Video: Harry Kane: "Ja wir schreiben Geschichte heute Abend"

10.07.2024, Nordrhein-Westfalen, Dortmund: Fußball, UEFA Euro 2024, EM, Niederlande - England, Finalrunde, Halbfinale, Stadion Dortmund, Englands Harry Kane (r) jubelt mit Teamkollege Jude Bellingham über sein Elfmetertor zum 1:1.
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Friso Gentsch
Artikel mit Video-InhaltenVideobeitrag

Harry Kane: "Ja wir schreiben Geschichte heute Abend"

Bereit für ein großartiges Match

Ein EM-Spiel in Dortmund, und ja: Es regnete wieder. Beim Achtelfinalspiel zwischen Deutschland und Dänemark hatte Starkregen für eine Spielunterbrechung gesorgt. Auch kurz vor dem Halbfinal-Anpfiff ergossen sich Wasserfälle vom Stadiondach auf die Sitzplätze.

Der Stimmung tat es keinen Abbruch. Die England-Fans sangen ihre Hymne "Football's Coming Home, die Oranje-Anhänger hatten sich schon beim Fanmarsch für das Duell aufgeheizt.

Niederländischer Blitzstart

Der Rasen war nach dem Regen sehr feucht, was ein gutes Passtempo versprach. Langweilig sollte es auf jeden Fall nicht werden, denn nach einer kurzen Abtastphase hämmerte Xavi Simons in der siebten Spielminute, angeblich vom FC Bayern umworbener Mittelfeldakteur, das Spielgerät links oben in den Kasten von Jordan Pickford. Ein Warnschuss für die Engländer, die jetzt mehr aufs niederländische Tor drückten. Auch FC-Bayern-Stürmer Kane kam in aussichtsreicher Position zum Schuss, wurde aber von Denzel Dumfries gefoult.

Kane gleicht aus

Nach Check zeigte Schiedsrichter Felix Zwayer auf den Punkt. Englands-Kapitän (18‘) verwandelte den Strafstoß sicher zum Ausgleich. Torwart Bart Verbruggen hatte zwar die richtige Ecke, aber keine Chance. Das Southgate-Team zeigte im Vergleich zum restlichen Turnier einen ansehnlichen Fußball. Es lag sogar das zweite Tor in der Luft: Die Riesenchance darauf hatte Phil Foden (22‘), der sich durch die niederländische Abwehr dribbelte und auch abschloss, doch der Ball war wohl nicht hinter der Linie.

Plötzlich torgefährlich

Das Duell wieder offen. Dumfries (29‘) schickte das Leder per Kopf ans Aluminium. Foden (31.) zirkelte das Spielgerät, wie Lamine Yamal am Vortag, wunderbar Richtung linkem Winkel. Allerdings traf Foden im Gegensatz zum 16-jährigen Spanier nur den Pfosten. Das Zwischenfazit: England zeigte sich kreativ und war schwer zu verteidigen. Das Team von Ronald Koemann musste die passende Antwort auf die plötzlich spielfreudigen Inselkicker finden.

Three Lions stürmen ins Finale

In der zweiten Hälfte fehlte es lange an Toraktionen. Dann wurde es plötzlich brandgefährlich. Pickford konnte einen Ball von Virgil van Dijk (65‘) gerade noch von der Linie boxen. Nach der Einwechslung vom Ex-Hoffenheimer Wout Weghorst waren die Niederländer aktiver, mutiger und druckvoller. Dann fiel allerdings ein Tor durch Saka – das abseits war. England wollte den Sieg und wurde belohnt. Der Führungstreffer gelang Joker Ollie Watkins, der in der 80. Minute eingewechselt wurde, in der Nachspielzeit. Am Sonntag wartet jetzt die Furia Roja auf das Southgate-Team.

Tabellenführung und Abstiegskampf, aktuelle Spielpaarungen, Ergebnisse und Liveticker, Torjägerlisten, Laufleistung- sowie Zweikampfstatistiken und noch viel mehr: Fußball im Ergebniscenter von BR24Sport.