Medienkompetenzprojekte - Schülermedientage


0

Schülermedientage 2023 Wieder spannende Webpanels und Exklusivworkshops

Wie kriegen Investigativjournalisten und -journalistinnen raus, was stimmt? Wie berichtet man aus Ländern, in denen dies gefährlich oder verboten ist? Bei den Schülermedientagen, die wie jedes Jahr so auch 2023 rund um den Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai Jugendliche und Medienmacher in den Dialog bringen, werden viele wichtige Fragen diskutiert.

Stand: 20.01.2023

Schülermedientage 2023: Webpanels mit Christiane Hawranek und Philipp Grüll,  | Bild: BR | Markus Konvalin, Michele Trost, Benjamin Olschewski; Collage: BR

Medien kritisch hinterfragen

Bei den Schülermedientagen 2023 können sich Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern wieder in Webpanels und Exklusivworkshops vernetzen und mit Expertinnen und Experten diskutieren.

Für den Bayerischen Rundfunk sind das dieses Jahr Christiane Hawranek, preisgekrönte Investigativreporterin für BR24 mit Schwerpunkt Medizin und Justiz, und Philipp Grüll, der sich für report München vor allem mit langfristigen Themen und investigativen Recherchen beschäftigt und dafür unter anderem mit dem Axel-Springer-Preis ausgezeichnet wurde.

Katharina Willinger arbeitet als ARD-Korrespondentin in Istanbul und leitet das Studio-Büro in Teheran; ihr Kollege Tim Aßmann ist Chefkorrespondent Hörfunk im ARD-Studio Tel Aviv, von wo aus er über Israel und die palästinensischen Gebiete berichtet.

Webpanel 1: Wahrheit oder Fake?

Wie kriegen Investigativjournalisten und -journalistinnen raus, was stimmt?

Mit Christiane Hawranek und Philipp Grüll

Donnerstag, 4. Mai 2023, 8.15 Uhr - 9.00 Uhr

"Wohin liefern deutsche Rüstungskonzerne ihre Waffen? Auch dahin, wo sie gar nicht dürfen?" - Oft ist es nur ein Detail auf einem Foto, das BR-Investigativjournalist Philipp Grüll auf die richtige Fährte bringt. Mit internationalen Teams hat er mehrere große Leaks ausgewertet. Seine Kollegin Christiane Hawranek hat schon viele Missstände aufgedeckt, indem sie mit Menschen spricht, die ihr wichtige Informationen geben. Wie schafft sie das?

Moderation: Fabian Mader (ARD-Politikmagazin "report München")

Webpanel 2: ARD-Korrespondentinnen und -korrespondenten am Limit

Berichten von dort, wo es gefährlich oder verboten ist

Mit Katharina Willinger und Tim Aßmann

Freitag, 5. Mai 2023, 9.45 Uhr - 10.30 Uhr

Die Proteste im Iran haben junge Menschen in ihren Bann gezogen. Mittendrin für die Tagesschau steht dort regelmäßig Katharina Willinger, Leiterin des ARD-Studios in Teheran. Ihre Worte muss sie genau abwägen, um nicht in Gefahr zu kommen, selbst ins Visier des Regimes zu geraten. Tim Aßman musste bei seinen Einsätzen als Hörfunkkorrespondent häufig eine schusssichere Weste tragen - etwa wenn er für die ARD-Wellen aus dem Gazastreifen berichtet hat.

Moderation: Fabian Mader (ARD-Politikmagazin "report München").


0