ARD-alpha - Campus


41

Lecker, bio, günstig! Rezept zur Spitzenpizza für 10 Euro

Das Campus Magazin zeigt, wie ihr mit kleinem Budget richtig gute Pizza machen könnt. Und zwar ein ganzes Blech in Bioqualität – für rund 10 Euro. Drei Leute sollten davon satt werden. Kostenpunkt pro Nase also um die 3,50 Euro.

Von: Thomas Kempe

Stand: 29.06.2016

Laut Statistik haben Studierende im Schnitt 5-6 Euro pro Tag zum Essen zur Verfügung. Ein Klassiker, um den schmalen Geldbeutel zu schonen, ist die gute alte Tiefkühlpizza. Schnell gemacht, günstig, aber leider nur mehr oder weniger lecker. Wie eine richtig gute selbst gemachte Pizza klappt, erklärt Spitzenkoch Felix Schneider. Der 30jährige hat bereits einmal einen Stern erkocht und arbeitet zurzeit an einem neuen Gastronomiekonzept. Er setzt auf saisonale und regionale Zutaten und schlägt eine Pizza mit geschmortem Radicchio, Blauschimmelkäse und Walnüssen vor.

Hat ein Herz für Studenten mit wenig Geld, viel Hunger und großem Geschmack: Felix Schneider (2. v. l.)

Wie man gut und günstig einkauft und auf was es beim perfekten Pizzateig ankommt, das erklärt Felix Schneider den Nürnberger Studierenden Jana, Ben und Daniel. Exotische „Sterneküche“ in der Wohnheim-WG. Das funktioniert! Gemeinsam treten sie den Beweis an: Bio, lecker und satt geht locker, für rund 10 Euro!

Das Pizzarezept vom Sternekoch für ein Backblech:


Pizza mit geschmorten Radicchio, Blauschimmelkäse und Walnüssen

Zutaten für den Teig:

  • ca. 300g – 350g Mehl (backstarkes Type 550 Mehl ist gut geeignet)
  • ca. 1/8 - 1/4 Würfel frische Hefe (ca. 6g)
  • ca. 250 - 300ml Wasser (genaue Menge abhängig von der Flüssigkeitsaufnahme des Mehls)
  • ca. 10g – 12g Salz (ca. 2% des Teiges)

Wie gelingt der Teig am besten?

Ben, Jan und Daniel beim Teigkneten


Mehl in eine Schüssel geben und die Hefe hinein bröseln. Wasser dazu geben, bis ein etwas flüssigerer Teig entsteht. Teig abgedeckt (mindestens 20 Minuten, besser 45 Minuten) gehen lassen. Eine gute Prise Salz hinzufügen (ca. 2% des Teiges). Nochmal etwas Wasser und evtl. Mehl unterarbeiten, bis der Teig sich gut „ziehen“ lässt. Der Teig sollte mit dem Löffel angehoben elastisch zu ziehen sein. Tipp: Den Teig nicht wild kneten, sondern in der Schüssel „falten“, bis er kompakt ist und „Spannung“ aufgebaut hat. Nochmals ruhen lassen. Prinzipiell gilt: den Teig lieber an einem warmen Ort länger gehen lassen als zu kurz. Möglich ist es auch, den Teig über Nacht im Kühlschrank ruhen zu lassen.

Zutaten für den Pizza-Belag und die Pizza-Soße:

  • 1/2 Kopf Radicchio
  • ca. 75g Walnüsse
  • ca. 50g – 100g Blauschimmelkäse (nach Geschmack)
  • 1 Mozzarella
  • 1 Büchse Tomaten
  • 1 Hand voll getrocknete Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • Zucker
  • Salz
  • Olivenöl
  • Oregano (getrocknet oder frisch)
  • Pfeffer (zum Abschmecken)
  • Wenn gewünscht etwas Weißwein

Wie funktioniert eine gute Pizza-Soße und ein feiner Belag?


Für die Pizza-Soße:
Knoblauch und getrocknete Tomaten grob hacken und zusammen mit den  Büchsentomaten pürieren. Die Soße mit Oregano, Salz und Pfeffer abschmecken.

Für den Pizza-Belag:
Zucker in einer Pfanne karamellisieren und den grob geschnittenen Radicchio dazu geben. Etwas Salz dazu geben und einen Schuss Olivenöl. Den Radicchio im eigenen Saft (evtl. mit einem Schluck Weißwein) schmoren, bis kaum noch Flüssigkeit vorhanden ist. Nüsse hacken oder zerbröseln, die Stücke sollten aber nicht zu klein sein und noch genug Biss haben. Blauschimmelkäse und Mozzarella in grobe Stücke rupfen.

Anleitung zum Belegen:

Blauschimmelkäse und Walnüsse noch oben drauf

Backblech mit Backpapier auslegen und großzügig mit Olivenöl einstreichen. Den Teig mit den Händen auf dem Backblech ausbreiten und in die Ecken drücken und ebenfalls großzügig mit Olivenöl bestreichen. Soße auf dem Teig verteilen (nicht zu dick, da der Teig sonst nicht knusprig wird). Geschmorten Radicchio, Blauschimmelkäse und Mozzarella nach Belieben verteilen. Zum Schluss die Walnüsse auf die Pizza geben.

Und der letzte Schritt: Das Backen!

Fertig ist die Pizza!

Die Pizza auf der mittleren Schiene im maximal vorgeheizten Ofen ca. 15 Minuten backen. Während der Backzeit die Temperatur reduzieren. Die Pizza ist fertig, wenn der Käse zerlaufen und der Rand goldbraun knackig ist.

Wer ist eigentlich Felix Schneider?

Felix Schneider erklärt gerne seine Rezepte.

Felix Schneider hat im Restaurant "Aumer's La Vie" in Nürnberg einen Stern mit erkocht. Derzeit ist er Chef de Cuisine in seinem eigenen Restaurant "sosein" im fränkischen Heroldsberg bei Nürnberg. Gemeinsam mit Jens Brockerhof bieten die beiden hier hochklassige Küche mit Schwerpunkt auf regionalen und saisonalen Zutaten.


41