ARD-alpha - Campus


2

Deutschlands Forschung Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie

Je mehr wir über unsere Vorfahren wissen, desto mehr Rätsel geben sie uns auf! Warum sind einige von ihnen ausgestorben? Steckt vielleicht von Neandertaler und Co auch noch etwas in uns?

Stand: 17.11.2017

Das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden. Das Team um Direktor Svante Pääbo arbeitet seit fast 20 Jahren daran, das Genom des Neandertalers zu entschlüsseln. 2010 der Durchbruch: Bis zu 4 % Neandertaler-Gene stecken im modernen Menschen. Ein Meilenstein der Forschung! Jetzt sind andere Urmenschen an der Reihe – der „Hobbit“ aus Indonesien oder der Denisova Mensch aus Sibirien.

Aber Genetik ist nicht das einzige Instrumentarium, mit dem das MPI Leipzig die Geheimnisse unserer Vorfahren zu entschlüsseln versucht – es wird auf allen Ebenen geforscht: Mit modernen High-Tech-Scannern, Computertomographien und 3 D-Programmen geht das Team die Problematik auch noch von ganz anderen Seiten an. Und so hat sich das Max-Planck-Institut in Leipzig weltweit einen einzigartigen Ruf erworben: Nirgendwo sonst werden die Geheimnisse unserer Vorfahren wohl schneller gelüftet.

Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie

Standort: Leipzig
Mitarbeiter: 361
Forschungsschwerpunkte:
Primatologie
Humanevolution
Verhaltensökologie
Evolutionäre Genetik
Vergleichende und Entwicklungspsychologie


2