Webspecials

Das Projekt "Ich, Eisner!" in den Medien

Revolution per Messenger Das Projekt "Ich, Eisner!" in den Medien

Stand: 28.01.2019

Titelseite der "Münchner Neuesten Nachrichten" vom November 1918: Programm der neuen bayerischen Regierung | Bild: Münchner Stadtbibliothek/Monacensia - Montage: BR

Das BR-Storytelling-Projekt "Ich, Eisner!" erzählt von Oktober 2018 bis Februar 2019 die Geschichte der Bayerischen Revolution vor 100 Jahren in Echtzeit nach – per Messenger, aus der Perspektive des ersten Bayerischen Ministerpräsidenten Kurt Eisner.

Die Revolution passierte allerdings nicht nur in WhatsApp, Insta und Telegram, sondern fand auch ihren Weg in die Medien und wurde von Experten eingeordnet – ein Überblick über Veröffentlichungen und Interviews zum Projekt.

Medien-Berichte über "Ich, Eisner!"

BR-Berichte über "Ich, Eisner!"

Bodendenkmal für Kurt Eisner in München | Bild: Bayerischer Rundfunk 2019 zum Audio Bayern 2 Notizbuch Rückblick auf "Ich, Eisner!" und den Tag der Beerdigung Kurt Eisners

Zum 100. Jahrestag der Beerdigung Kurt Eisners endet das BR-Storytelling-Projekt "Ich, Eisner!". Ein Rückblick auf vier Monate Revolution per Messenger und den Tag der Beerdigung von Bayerns erstem Ministerpräsidenten. [mehr]

Bernhard Grau, Direktor des Bayerischen Hauptstaatsarchivs | Bild: privat zum Audio Bayern 2 Notizbuch Der Historiker Bernhard Grau blickt zurück auf das Projekt "Ich, Eisner!"

Bernhard Grau, Biograf Kurt Eisners, blickt zurück auf das BR-Storytelling-Projekt "Ich, Eisner!" und verrät, was ihn an Bayerns erstem Ministerpräsidenten besonders fasziniert. [mehr]

Kränze an der Stelle an der Kurt Eisner eschossen wurde | Bild: Bayerischer Rundfunk 2019 zum Video BR Fernsehen Abendschau Spurensuche zum 100. Todestag

Erinnerungskultur in München: Wie wird dem ersten Ministerpräsidenten Bayerns an seinem 100. Todestag gedacht? Das Projekt "Ich, Eisner!" schließt mit einem Kondolenzbuch ab. [mehr]

Kurt Eisner spaziert mit einigen Mitstreitern auf Münchens Straßen | Bild: Bayerische Staatsbibliothek - Bildarchiv / Montage: BR zum Audio Bayern 2 Notizbuch Das Storytelling-Projekt: "Ich, Eisner!"

Kurt Eisner, Bayerns erster Ministerpräsident, meldet sich zu Wort. Was vor 100 Jahren technisch nicht möglich war, wird jetzt nachgeholt. Und schon sind wir mitten drin, in der Revolution von 1918. Über das Storytelling-Projekt "Ich, Eisner!" [mehr]

Kurt Eisner und seine Familie im Garten ihres Hauses - zu sehen sind: Eisners Schwiegervater Joseph Belli, seine jüngste Tochter Ruth, seine Tochter Ilse, Kurt Eisner selbst, seine Frau Else und deren Mutter Thekla | Bild: Bundesarchiv/BildY 10-280-203-91 zum Audio Bayern 2 Notizbuch Enkelin und Urenkelin Kurt Eisners erinnern sich

Als das Autoren-Team des BR-Storytellingprojekts "Ich, Eisner!" hat Kurt Eisners Urenkelin Sonja Ripa und seine Enkelin Gerda Graßmann in Nürnberg getroffen. Gemeinsam erinnern sie sich an ihren berühmten Verwandten. Eingebettet in ein Gespräch mit Eva Deinert vom Team "Ich, Eisner!". [mehr]

Christoph Deumling im Gespräch mit Matthias Leitner | Bild: Bayerischer Rundfunk 2019 zum Video BR Fernsehen Abendschau Revolution via WhatsApp

Kurt Eisner höchstpersönlich, Anführer der Revolution des Jahres 1918 und erster Ministerpräsident Bayerns, schickt uns Nachrichten direkt aufs Handy - und erzählt in Echtzeit, was vor 100 Jahren geschah. Wie läuft das BR-Projekt? [mehr]

Titelbild des BR-WhatsApp-Projekts "Ich, Eisner!" | Bild: Nachlass Germaine Krull, Museum Folkwang Essen/Montage BR zum Audio Bayern 2 Favorit Markus Köbnik über das Messenger-Projekt "Ich, Eisner!"

Geschichte im Messenger: Das Bayern 2-Projekt macht die Bayerische Revolution von 1918 auf dem eigenen Smartphone erlebbar. Wer sich anmeldet, bekommt Nachrichten, Fotos und Sprachnachrichten aus der bayerischen Vergangenheit. Absender: Kurt Eisner. [mehr]

Experteninterviews zu "Ich, Eisner!"

Bernhard Grau, Direktor des Bayerischen Hauptstaatsarchivs | Bild: privat zum Artikel Historiker Bernhard Grau "Eisners großes Ziel war die Demokratisierung Bayerns"

Über Kurt Eisner wurden viele Bücher geschrieben. Das Standardwerk zur Person ist aber "Kurt Eisner: 1867 – 1919. Eine Biographie" von Dr. Bernhard Grau. Er hat mit uns über Kurt Eisner und unser Projekt "Ich, Eisner!" gesprochen. [mehr]

Laura Mokrohs | Bild: privat zum Artikel Ausstellung "Dichtung ist Revolution" "Die Literaten waren nicht nur Träumer"

Die Ausstellung "Dichtung ist Revolution" verhandelt das Verhältnis von Literatur und Politik. Literaturwissenschaftlerin und Kuratorin Laura Mokrohs wirft dabei einen besonderen Blick auf die Revolution von 1918. [mehr]

Hermann Gilbhard | Bild: privat zum Artikel Journalist Hermann Gilbhard Über Kurt Eisners Mörder und die Rolle der Thule-Gesellschaft

Ein Geheimbund unter dem Hakenkreuz: Der Germanenorden und die in München gegründete Thule-Gesellschaft waren Vorgängerorganisationen der NSDAP. In den Jahren der bayerischen Revolution von 1918 und 1919 haben sie eine verhängnisvolle Rolle gespielt. [mehr]