BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


13

Parallelschwung Die Skizwillinge aus Anger

Den Zwillingsschwestern Steffi Koch-Klinger und Maria Koch-Ortner ist der Parallelschwung wohl schon von Geburt an mitgegeben - bis in den Leistungssport. Sogar die Kinder haben sie zeitgleich bekommen und damit sind die Parallelen noch nicht zu Ende ...

Stand: 28.12.2018 | Archiv

So einen Winter wie im JAhr 2015 haben wir in Bayern schon länger nicht mehr gehabt, bei vielen werden da Kindheitserinnerungen wach. An früher, wo man in den Alpendörfern gleich an der Haustür in die Skier gestiegen und losgezogen ist. Die Zwillingsschwestern Steffi Koch-Klinger und Maria Koch-Ortner sind auf einem Bergbauernhof in Anger im Berchtesgadener Land genau so aufgewachsen.

Bunt auf der Piste

Die Skizwillinge Steffi und Maria mit ihren Kindern

Die Bande der Koch-Zwillinge ist durchaus ein Hingucker auf der Piste am Götschen über Bischofswiesen, wo der Papa immer Bergwachtdienst hatte und die blonden Zwillingsschwestern mitgenommen hat. Die Farbvorlieben der Familie bewegen sich zwischen lila und pink. Vier Kinder haben die Zwillingsschwestern zwischen zwei und vier Jahren und alle stehen schon auf den Skiern. Wie die Mütter vor 30 Jahren, so sind sie, wenn's geht, draußen und bewegen sich an der frischen Luft und im Schnee.

Steffi ist deutsche Meisterin im Skibergsteigen

Die Stoißer-Alm auf dem Teisenberg

Die Stoißer-Alm ist in diesen Tagen eine Winterlandschaft aus dem Bilderbuch. Der 1.300 Meter hohe Voralpengipfel ist der eigentliche Hausberg der amtierenden deutschen Meisterin im Skibergsteigen Steffi Koch-Klinger. An diesem Traumtag mit zu Gnomen verzauberten Winterbäumen und Blick in die Berchtesgadener Alpen hat auch sie ein paar Augenblicke übrig für die Schönheit des Winters, an der sie sonst oft im Sprint vorbeimarschiert, wenn sie für den Jennerstier, das heimische Skitourenrennen, trainiert. Auch dieses Jahr will sie wieder mitmachen.

Maria ist Langlauf-Spitzensportlerin

Draußen sein, wenn's geht ...

Maria, die Schwester, trainiert unterdessen im Langlaufzentrum am Aschauer Weiher mit Blick auf den Watzmann. Sie ist die zurückhaltendere der beiden, aber auch die, die sich durchbeißt - selbst wenn der Körper eigentlich nicht mehr mag. So haben sie sich gemeinsam zu Spitzensportlerinnen am Berg entwickelt. Heute hat sich das Trainingslager um den Familienhaushalt der beiden vergrößert und wen wundert’s, dass die Kinder auch schon so bewegungsaktiv sind wie ihre Mütter ...


13