BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


23

Überraschende Entdeckungen Ein Besuch in Neuhof an der Zenn

Interessante Menschen gibt es in Bayern überall - nur entdecken muss man sie! Wir haben uns deshalb ganz zufällig einen Ort ausgesucht, um von dort Geschichten mitzubringen. Herausgekommen ist das mittelfränkische Neuhof an der Zenn.

Stand: 01.08.2015 | Archiv

Stellen Sie sich vor, Sie sitzen gerade beim Essen und es klingelt. Zwei Reporterinnen stehen mit der Kamera vor Ihrer Tür und wollen einen Einblick in Ihr Leben bekommen, ganz spontan. Wie würden Sie reagieren? In Neuhof haben uns einige interessante Menschen einen Einblick in ihr Leben gegeben. Einer davon ist Erich Deupert.

Tüfteln und Töpfern

Erich Deupert sammelt und repariert alte Radios seit er 14 Jahre alt ist. Kurz nach dem Krieg zog der kleine Erich von Bauernhof zu Bauernhof, immer auf der Suche nach alten Schätzen.

Aus ganz Deutschland bringen Kunden ihre Radios zu Erich Deupert

Heute stapeln sich Volksempfänger, Grammophone und seltene Grundig Geräte in seiner Werkstatt bis unter die Decke. Kunden aus ganz Deutschland bringen ihre Radios nach Neuhof an der Zenn. Der gelernte Elektriker Erich Deupert fuchst sich in die Technik hinein. Gerade werkelt er für einen Kunden aus Fulda an einem alten Apparat. Das Problem: das „magische Auge“ funktioniert nicht. Fast jedes alte Radio hat so ein magisches Auge eingebaut. Die kleine Elektronenröhre hilft dabei, den Sender richtig einzustellen. Aber dafür muss sie leuchten. Und die, an der Erich Deupert gerade arbeitet, leuchtet nicht. Im Gegenteil: das ganze Gerät raucht.

"Wenn mal was nicht klappt, bin ich immer total nervös. und darum hat das jetzt auch nicht mehr geklappt, weil wenn ich es paar Mal schon probiere, und das geht dann einfach nicht, oder dass es immer raucht, wo noch größerer Schaden entstehen könnte, das regt mich dann innerlich auf."

Erich Deupert

Dann lernen wir noch die Töpferin Margarete Tröger kennen. Sie packt in ihrem Laden am Marktplatz gerade Schmuck und Geschirr zusammen. Morgen muss sie nach Bayreuth zum Töpfermarkt. Sie hofft, dass das Wetter mitspielt und der Markt gut läuft. Denn in einem so kleinen Ort wie Neuhof kann sie von dem, was der Laden einbringt, kaum leben. Jeden verdienten Euro steckt sie in ihr Haus und den Garten. Vieles muss noch gemacht werden, denn: einst stand hier mal eine alte Bauernhofruine. Margarete Tröger und ihr Mann haben mit Hilfe von Freunden alles liebevoll wiederaufgebaut. 

"Ich kann‘s manchmal gar nicht glauben, dass wir es geschafft haben. Ich denke manchmal, es ist toll, aber auch so, wie soll es weitergehen. Also im Alter das erhalten, wird nicht funktionieren. Aber es ist schon ein Stückchen Paradies auch."

Margarete Tröger

Doch um das Paradies zu erhalten, braucht Margarete Tröger viel Zeit und Geduld. Und eben auch Geld. Ob der Töpfermarkt ein Erfolg wird?

Infos zum Ort:

Neuhof an der Zenn liegt etwa 40 Kilometer westlich von Nürnberg. Rund 2.000 Menschen leben hier. Es gibt sogar einen winzig kleinen Skilift im Ort.

Kontaktadressen:

Erich Deupert, Radio- und Fernsehtechnikermeister, Industriestr. 23a, 90616 Neuhof a.d. Zenn, Tel.: 09107 / 92 61 23

Margarete Tröger, Keramikgestalterin, Marktplatz 21, 90616 Neuhof a.d. Zenn, Tel.: 09107 / 92 40 09


23