BR Fernsehen - Zwischen Spessart und Karwendel


1

Eine Stadt auf neuen Wegen Lichterglanz in Regensburg

'Bayern genießen' heißt die Serie, die wir zusammen mit den Kollegen vom Hörfunk jeden ersten Samstag im Monat gemeinsam präsentieren. Diesmal geht es um das Thema 'Hell'. Paul Enghofer hat sich dazu in das Regensburger Nachtleben gestürzt...

Stand: 19.11.2014 | Archiv

Regensburg bei Nacht | Bild: BR

400 Kilometer beleuchtete Straßen, 14.300 Leuchtpunkte, 17.300 Leuchtmittel, 320 Schalteinheiten, ein Jahresverbrauch von 6,3 Millionen Kilowattstunden, das ist Regensburg aus Sicht der Zuständigen für die Straßenbeleuchtung.

Beleuchtungsprüfung von einem Mitarbeiter der Stadt Regensburg

Damit in einer großen Stadt nicht die Lichter ausgehen, gibt es viel zu tun. Zahlreiche Mitarbeiter der Stadt kümmern sich um die vielen Laternen und Leuchten, so dass die Sehenswürdigkeiten der Weltkulturerbestadt im 'richtigen Licht' erscheinen.

Ob farbiges oder weißes Licht schöner ist, darüber kann man diskutieren. In Regensburg gibt es seit 2008 einen Stadtlichtplan, der Ziele formuliert und vorgibt, wie sich die städtische Beleuchtung verändern soll. In einem Bundeswettbewerb 'Energieeffiziente Stadtbeleuchtung' hat Regensburg 2009 einen mit Fördermitteln verbundenen ersten Preis erhalten. Mit dem Wettbewerb begann die Umrüstung der Altstadtlampen auf LED-Technik.

Die Regensburger Altstadt im 'richtigen Licht'

Im Gegensatz zu den rötlich-gelb leuchtenden und diffus strahlenden Natriumdampflampen, lassen sich moderne LED-Leuchtmittel für eine dezente und gezielte Beleuchtung verwenden. Nicht nur im Altstadtbereich ist LED-Technik auf dem Vormarsch. Mit der Verwirklichung des Stadtlichtplans will sich Regensburg vor allem in der guten Stube, im historisch Kern als Weltkulturerbestadt ins "richtige" Licht setzten. Dazu gehört, dass man sensibel und differenziert den verschiedenen städtebaulichen Gegebenheiten gerecht wird.


1