BR Fernsehen - Wir in Bayern


95

Wirtshaustipp "Schillers" Restaurant

Was einst ein Zoo-Café war, ist heute ein Restaurant: Im "Schillers", das im schwäbischen Friedberg liegt, bieten Stefanie Heidt und Franz Kreisi den Gästen "zeitgemäße Heimatküche, bei der jedes Produkt ein Recht auf seinen Eigengeschmack hat".

Stand: 11.06.2018 | Archiv

Schillers Restaurant von außen | Bild: Wir in Bayern

Das Besondere an diesem Wirtshaus

"Mit Stefanie Heidt und Franz Kreisi ist hier ein junges, motiviertes Paar zu Gange. Wenn man mit den beiden Gastroprofis spricht, hat man das Gefühl, die zwei haben ihre Bestimmung gefunden. Außerdem finde ich es sehr bemerkenswert, dass das Haus zu Beginn der 30er-Jahre vom Urgroßvater des jetzigen Chefs, Josef Schiller, als Café und als Tierpark eröffnet wurde. Eine ziemlich clevere Geschäftsidee, denn den Augsburger Zoo gab es damals noch nicht und die Gäste wurden mit Affen, Waschbären, Rehen oder Eseln angelockt. Erbaut wurde das Haus 1928. Im Laufe der Jahrzehnte wurde aus dem Zoo-Café ein Restaurant, das aufgrund seiner Lage im Grünen natürlich besonders für die Städter aus Augsburg ein Anziehungspunkt war und ist. 2016 wurde das Haus umgebaut und komplett saniert. Entstanden sind neue Toiletten, eine neue Küche und zwei - wie ich finde - äußerst geschmackvolle Gasträume, die durch Rundbogenfenster voneinander getrennt sind."

Die Küchenart

"Franz Kreisi hat viele Jahre in der gehobenen Gastronomie gearbeitet, die Sterne-Küche ist ihm also mehr als vertraut. Geschmacksintensiv will er kochen, mit frischen und regionalen Produkten. Bayerisch-schwäbisch, aber auch weltoffen, so versteht er sein Restaurant. In seiner Klassikerkarte finden sich Gerichte wie Zwiebelrostbraten, gebratene Leber mit Kartoffelpüree und natürlich Käsespätzle, deren Zubereitung er von seiner Mutter gelernt hat. Auf der Monatskarte findet sich Asiatisches und Mediterranes. Wer Jakobsmuscheln oder Steinbutt schätzt, ist hier durchaus richtig. Genauso kommen Wildliebhaber auf ihre Kosten, denn für das entsprechende Fleisch sorgt der benachbarte Jäger."

Wolfgang Schneiders Vorspeise

Ich hatte eine Zitronengras-Curry-Suppe mit Scampi-Gröstl. Dazu werden Zwiebeln, Zitronengras und Knoblauch in Olivenöl angeschwitzt und mit braunem Zucker karamellisiert. Aufgegossen wird mit Riesling, Geflügelbrühe und Kokosmilch. Dazu kommen ein Currypulver und eine Thai-Curry-Paste. Das Ganze wird eingeköchelt, bevor die Suppe mit Basilikum und Minze gewürzt und anschließend gemixt wird. Diese Suppe ist vieles, nur nicht langweilig. Perfekt in ihrer leichten Schärfe und sehr ansehnlich mit der obenauf schwimmenden blauen Kresse. Wirklich klasse!

Wolfgang Schneiders Hauptspeise

Als Hauptspeise ließ ich mir etwas Gutes aus der Region schmecken, nämlich ein gebratenes Saiblingsfilet aus der benachbarten Fischzucht. Dieses Gericht mit Tomatenlauchgemüse und Kartoffeln kann man wohl kaum besser zubereiten. Als Hobbykoch habe ich mir gemerkt: Die Kartoffel wird geadelt durch eine Petersiliensalsa aus Olivenöl und Knoblauch. So gut können heimische Produkte schmecken."

Preise

Die Zitronengras-Curry-Suppe kostet 6 Euro, das Saiblingsfilet 16,50 Euro, weitere Hauptspeisen liegen zwischen 10 und 25 Euro. Die Halbe wird für 3,50 Euro ausgeschenkt.

Adresse

Schillers Restaurant
Schützenstraße 84
86316 Friedberg
info@schillers-friedberg.de
www.schillers-friedberg.de

Öffnungszeiten
Montag, Donnerstag, Freitag und Samstag: 11.30-14.30 Uhr und 17.30-22.00 Uhr
Dienstag und Mittwoch: Ruhetag
Sonntag: 11.30 Uhr-22.00 Uhr
Das Wirtshaus ist nicht barrierefrei!

Anreise
Nach Augsburg sind es keine 10 km, nach München etwa 70 km und von Nürnberg aus ca. 160 km.

Freizeittipp

"Da gibt es nur eines: Gehen Sie vor oder nach dem Essen unbedingt raus in die Natur. Ich empfehle einen Spaziergang, der direkt am 'Schillers' beginnt und Sie auch an einem Pferdegestüt vorbeiführt. Hier erwarten Sie weite Blicke über Felder und Wiesen, so weit das Auge reicht."


95