BR Fernsehen - Wir in Bayern


10

Wandern Fränkische Schweiz: Gößweinstein

"Uns erwartet eine Wanderung durch eine zauberhafte Fels- und Waldlandschaft und eine mittelalterliche Burg", schwärmt Bergführerin und Wanderexpertin Nina Schlesener über die Tour rund um Gößweinstein in der Fränkischen Schweiz. Zudem kehren wir zum krönenden Abschluss in einem traditionsreichen Gasthaus ein.

Stand: 28.07.2020

Ausblick | Bild: BR/Nina Schlesener

Wegbeschreibung

Nina Schlesener:
"Wir parken in Gößweinstein unweit vom Ortskern am Parkplatz Nr. 7 und gehen wenige Meter zum Ausgangspunkt der Wanderung, zur Martinswand.
Von dort starten viele verschiedene Wanderpfade, die sich nach ca. 100 m teilen. An der Kreuzung nehmen wir den rechten Pfad, den Gössweinsteiner Sagenweg, der durch einen mystischen Eibenwald führt.

Nach wenigen Metern türmen sich vor uns bereits die ersten Felsformationen auf. Der Steig windet sich durch die "Felsenstadt" mit ihren Türmen und Mauern. Wenige hundert Meter, aber viele Treppenstufen später, erreichen wir den Marienfelsen. Von diesem traumhaften Aussichtspunkt können wir weit in das Wiesenttal blicken und, wenn wir Glück haben, die historische Dampfbahn sehen, die regelmäßig durch das Tal fährt.

Vom Aussichtspunkt gehen wir den Weg weiter und erreichen nach ca. 200 m bereits die mittelalterliche Burg von Gößweinstein, die 100 m über den Ort auf einem abfallenden Jurafelsen thront. Nach einem Rundgang durch die Kapelle, das Verlies, die Waffenkammer und die Burgzimmer können wir im Garten eine kurze Rast einlegen und den traumhaften Rundumblick genießen.

Nach dem Burgerlebnis gehen wir den bisher zurückgelegten Weg wieder zurück und folgen den Schildern durch den Wald Richtung Stempfermühle. Es geht nun bergab bis zum Talgrund des Wiesenttals, direkt ans Flussufer der Wiesent. Die Wiesent ist ein beliebtes Ziel für Wassersportler und wir sehen viele Kajakfahrer. Wir wandern am Flussufer der Wiesent entlang Richtung Behringersmühle. Der Weg schlängelt sich flach zwischen Flussufer und Waldrand entlang und wir erreichen bald den Ort Behringersmühle. Von dort aus führt uns der Wanderweg (Frankenweg) wieder zurück nach Gößweinstein. Das letzte Stück geht es nochmal steil bergauf, bis wir die Hochfläche erreichen und im Luft- und Wallfahrtsort Gößweinsten ankommen.

In Gößweinstein besichtigen wir die Basilika und machen einen Rundgang in der historischen Stadt. Zum krönenden Abschluss kehren wir im Gasthof Stern ein, wo wir im Biergarten einen schönen Blick auf die mittelalterliche Burg und die vielen historisch restaurierten Fachwerkhäuser haben.

Nach der Einkehr geht es durch den Ortskern noch zu einem Aussichtspunkt, der uns einen abschließenden Blick über Gößweinstein und das Wiesenttal schenkt."

Einkehrtipp

Nina Schlesener:
"Ich empfehle eine Einkehr im Gasthaus Stern in Gößweinstein."

Anspruch

Nina Schlesener:
"Die Wanderung ist sehr leicht und gut mit Kindern machbar, allerdings aufgrund der vielen Stufen nicht für einen Kinderwagen geeignet."

Dauer

Nina Schlesener:
"
Die Wanderung ist 4 km lang und dauert ca. 3 Stunden. Dabei sind ca. 350 Höhenmeter zu überwinden."

Viel Spaß bei der Wanderung!


10