BR Fernsehen - Wir in Bayern


31

Wirtshaustipp "Brauereigaststätte Ulrich Martin" in Schonungen (Unterfranken)

Sieben verschiedene selbstgebraute Biere und jede Menge deftige Fleischgerichte erwarten Sie in der unterfränkischen "Brauereigaststätte Ulrich Martin" in Schonungen im Landkreis Schweinfurt. Hier hat sich der Wirt einen Traum erfüllt und das alte Gebäude aus seinem Dorn-röschenschlaf geholt. Was ihm und seiner Frau Anja besonders am Herzen liegt, ist der Erhalt der fränkischen Bier- und Wirtshauskultur. Andi Christl stellt Ihnen dieses bodenständige Wirtshaus vor.

Published at: 26-4-2024 | Archiv

"Brauereigaststätte Ulrich Martin" in Schonungen (Unterfranken) | Bild: BR/Andi Christl

Fränkische Bier- und Wirtshauskultur

"Bier ist die zentrale Sache! Das historische Brauereigelände befand sich im Dornröschenschlaf, bis sich Ulrich Martin 2007 selbst ein Weihnachtsgeschenk gemacht und das historische Gelände gekauft hat. 2008 wurde dann die Neueröffnung gefeiert. Seitdem werden hier sieben verschiedene Biere gebraut, die man in der historischen Stube, im geschichtsträchtigen Saal oder im sonnigen Biergarten verkosten kann.
Wer heute in der urigen Stube sitzt, hat das Gefühl, dass es hier schon immer so ausgeschaut hat. Die Tische in der Gaststube sind aus einer alten Wildbirne, die in einem umliegenden Wald gefällt wurde. Die Tische im Nebenzimmer sind aus regionalem Ahorn. Bei den Stühlen handelt es sich um Tübinger Wirtshausstühle, die hier seit Anfang des 20. Jahrhunderts stehen.

Ulrich Martin hat im zarten Alter von 15 Jahren begonnen, in einer Brauerei zu arbeiten und ist gelernter Braumeister. Bevor er diese kleine Brauerei in Unterfranken kaufte, hat er auch für größere Brauereien gearbeitet, aber diese Immobilie schlummerte immer in seinem Hinterkopf. Er ist leidenschaftlicher Wirt, der sich gemeinsam mit seiner Frau Anja Martin um den Erhalt der fränkischen Bier- und Wirtshauskultur kümmert."

Bodenständige Wirtshausküche

"Schmalzbrot, Bratwürste, Schnitzel, Braten - in der Brauereigaststätte wird gerne Fleisch gekocht und gegessen. Das Schlachtschüssel-Essen im Winter ist ein beliebtes Event in der Region und die wenigen Plätze sind jedes Jahr schnell reserviert. Das Schweinefleisch liefert der Nachbar.
Und weil die Region um Schonungen für den Gemüse- und Obstanbau bekannt ist, bekommt das Wirtshaus Salate und Gemüse von Anbaubetrieben aus der Gegend. Vegetarier finden immer ein bis zwei Gerichte auf der Speisekarte. Unterm Strich erwartet die Gäste hier eine bodenständige Wirtshausküche."

Vorspeise: Fränkische Grießnockerlsuppe

"Das Rezept der Uroma besagt, dass für die Grießnockerl-Masse Butter schaumig geschlagen werden muss. Danach kommt ein Teil Grieß dazu, Eier und anschließend der restliche Grieß. Quellen lassen, mit einem Löffel in siedendes Wasser abdrehen und ziehen lassen.
Für die Suppe werden Rindfleisch sowie Wurzelgemüse ausgekocht und mit Gewürzen verfeinert. Die Grießnockerl kommen in einen Teller, darüber wird die Suppe gegossen und alles mit Gemüsestreifen und frischen Kräutern verfeinert.
Die Brühe war hausgemacht und gut abgeschmeckt, was leider nicht in jedem Wirtshaus der Fall ist. Die Kräuter und die Gemüsestreifen verleihen der Brühe eine gewisse Frische und die Grießnockerl sahen alle leicht unterschiedlich aus, was zeigt, dass sie nicht aus dem Kühlregal kommen. Klassische Hausmannskost, die von innen wärmt."

Hauptgang: Gebratene Leberwurst mit Bratkartoffeln

"'So eine Wurst muss einen Charakter haben', erklärt Wirt Ulrich Martin beim Servieren des Tellers. Die mittelgrobe Leberwurst im Naturdarm wurde zuvor mit etwas Öl auf der Grillplatte angebraten. Sie wurde aus Schweineleber, gemischtem Schweinefleisch und verschiedenen Gewürzen hergestellt.
Für die Bratkartoffeln werden kalte, gekochte Kartoffeln angebraten und mit Salz, Pfeffer und Kümmel gewürzt. Sowohl die Wurst als auch die Kartoffeln waren gut abgeschmeckt. Die Konsistenz der gebratenen Leberwurst ist etwas weicher als die einer klassischen Bratwurst, und wer den Darm nicht mitessen möchte, kann die Füllung mit der Gabel herausdrücken. Besonders gut schmeckt mir das Ganze, wenn ich die Füllung mit den Bratkartoffeln vermische. Aber wie Sie dieses Gericht genau essen, bleibt Ihnen natürlich selbst überlassen. Deftige fränkische Wirtshausküche!"

"Mittlere Preisklasse"

"Laut Ulrich Martin liegt sein Wirtshaus in der ‚mittleren Preisklasse', was bedeutet, dass ein Schweineschnitzel Wiener Art mit Bratkartoffeln 12,50 Euro kostet und das XL-Schnitzel, welches aus zwei panierten Fleischscheiben plus Beilage besteht, 16 Euro. Das ist aktuell auch das obere Ende der Preis-Tabelle.
Die Grießnockerlsuppe bekommen Sie für 4,90 Euro und die Leberwurst mit Bratkartoffeln für 9,80 Euro."

Kontakt

Brauereigaststätte Ulrich Martin
Hausener-Haupt-Straße 5
97453 Schonungen

Tel: 09727/403011
www.brauerei-martin.de

Dieses Wirtshaus ist nicht barrierefrei!

Anfahrt

"Wenn Sie aus Schweinfurt anreisen, erreichen Sie die Brauereigaststätte mit dem Stadtbus. Der Zug zwischen Bamberg und Schweinfurt hält im benachbarten Schonungen. Reisen Sie mit dem Auto oder Motorrad an, können Sie auf den ausgewiesenen Parkplätzen parken."

Freizeittipp: Wildpark an den Eichen

"Etwa neun Kilometer entfernt in Schweinfurt befindet sich der Wildpark an den Eichen. Auf 18 Hektar können Sie kostenlos 43 Tierarten beobachten. Für Erwachsene gibt es diverse Sportmöglichkeiten und ein Kneippbecken. Die Kleinen können sich auf den zahlreichen Themenspielplätzen austoben und in den Sommermonaten sorgt ein Planschbecken für Abkühlung.
Der Eintritt ist frei, aber die Betreiber freuen sich über jede kleine Spende."
https://www.schweinfurt.de/leben-freizeit/wildpark/4593.Wildpark-Schweinfurt.html

Fazit

"Wem das Bier der kleinen Brauereien besser schmeckt als das der großen, wer auf der Suche nach einem urigen fränkischen Wirtshaus ist und gerne deftig isst, ist hier genau richtig!"

Andi Christl, Wirtshausexperte


31