BR Fernsehen - Welt der Tiere


2

Welt der Tiere Vicunja - Göttertier der Inka

Die Vicunjas, die kleinen Kamele der Anden, halfen den Menschen, das raue Andenklima zu überstehen: Ihre weiche Wolle hielt sie warm. Die Gebirgslandschaft auf dem Altiplano auf 4.000 Metern Höhe oberhalb der Baum- und unterhalb der Schneegrenze stellt die Tiere vor große Herausforderungen.

Von: Angelika Sigl

Stand: 06.12.2018

Tiere der Anden: Vicunja | Bild: BR

Die Anden waren einst das Königreich der Inka, eine der größten Zivilisationen, die die Welt je gesehen hat. Für die Inka ist die Sonne ihr erster Gott. Die Sonne, Inti genannt, schenkt der Welt Wärme und Licht. Nur durch sie können Mensch, Pflanze und Tier leben. Inti untergeordnet waren Tiergötter wie das Vikunja.

Göttliches Vicunja

Die kleinen Kamele der Anden halfen den Menschen, das raue Andenklima zu überstehen: Ihre weiche Wolle hielt sie warm, so erlangten sie göttlichen Status. In ihrem Lebensraum gibt es auch die Hasenmaus, das Viscacha. 

Foto-Impressionen:

Überleben in 4.000 Metern Höhe

Es bedarf optimaler Anpassungen in 4.000 Metern Höhe, auf dem Altiplano, um überleben zu können. Dieser Lebensraum ist nur etwas für Spezialisten. Die raue Gebirgslandschaft oberhalb der Baum- und unterhalb der Schneegrenze stellt die Tiere vor große Herausforderungen. Wie sie das meistern, und was die Tiere bis heute für die Menschen hier oben bedeuten, wird im Film in einzigartigen Bildern gezeigt.

Sendehinweis

"Vicunja - Göttertier der Inka" sehen Sie am Samstag, 22.12.2018 um 10.00 Uhr in "Welt der Tiere" im BR Fernsehen.


2