BR Fernsehen - Welt der Tiere


19

Welt der Tiere Mein kleines Alpaka

Alpakas galten bei den Inkas Südamerikas als heilige Tiere. Kommt ein Alpaka-Junges zur Welt, dann bekommt es traditionell ein Kind aus der Familie als Paten zugewiesen, das sich um das Tier kümmert. So ist es Brauch bei den Qeros, einem Andenvolk in den Bergen Perus. Die Paten-Kinder bleiben ihrem Alpaka ein Leben lang verbunden. Für das Bergvolk sind die Tiere heilig.

Von: Angelika Vogel

Stand: 06.12.2018

Alpaka | Bild: BR/Angelika Vogel

Im Hochland von Peru leben Alpakas Seite an Seite mit dem Hochlandvolk der Qéros. In 4.000 bis 5.000 Metern Höhe sind die Menschen auf die flauschige, wärmende Wolle ihrer Alpakaherden angewiesen. Es gibt keinen Strom, keine Autos und keine Telefonverbindung. Jede Familie hält eine oder mehrere Herden Alpakas. Zum einen brauchen sie die Wolle für die eigene Kleidung und zum anderen als einzige Einnahmequelle für den Verkauf.

Ein kleines Mädchen und ihr Alpaka

Mädchen wie die 8-jährige Berta bekommen die Aufgabe, neugeborene Alpakas zu adoptieren, für sie zu sorgen und sie zu beschützen, bis sie aus dem Gröbsten heraus sind. Dieser Bund hält darüber hinaus oft sogar ein Leben lang. Die Kinder sind mit Begeisterung dabei und versuchen ihr Möglichstes, damit es ihren kleinen Schützlingen gutgeht. Berta wartet voller Ungeduld und freut sich sehr, als ihr der Vater verspricht: Das nächstgeborene Alpaka wird das ihre. Und dann ist es soweit - "ihr" Baby ist da. Und in der kargen steinigen Landschaft entsteht ein starkes liebevolles Band.

Foto-Impressionen von den Alpakas der Qeros

Sendehinweis

"Mein kleines Alpaka" sehen Sie am Samstag, 15.12.2018 um 10.00 Uhr in "Welt der Tiere" im BR Fernsehen.


19