BR Fernsehen - Unter unserem Himmel


58

Unter unserem Himmel Dörfer zwischen gestern und morgen

Seinem wichtigsten Thema wollte sich der langjährige BR-Filmemacher Heio Letzel auch zum Abschied aus dem Berufsleben noch einmal intensiv widmen: dem Wandel auf dem Land, der Bayern vor allem in den letzten Jahrzehnten tiefgreifend verändert hat.

Stand: 22.04.2014 | Archiv

Film von Heio Letzel

In vieler Hinsicht zum Vorteil der Menschen, die heute überall in Wohlstand leben und am technischen und wirtschaftlichen Fortschritt teilhaben können. Aber dafür haben wir auch einen Preis gezahlt, denn es ist nicht alles schöner und besser geworden und so manches, was uns einmal lieb und teuer war, ist unwiederbringlich verloren gegangen.

Josef Sauter(rechts) ist Landwirt und Ortschronist in Zaiertshofen. Heio Letzel (links) schaut auch bei ihm vorbei.

"Ins Dorf gehen, das ist dort, wo man auf andere Menschen trifft…" hat Johann Andreas Schmeller in sein 1836 veröffentlichtes  "Bayerisches Wörterbuch" geschrieben. Das hat nicht nur die Jahrhunderte vor ihm gegolten, sondern auch noch in Heio Letzel‘s Kindheit und Jugend. Da hat man nicht nur im Dorf gewohnt, sondern dort auch gearbeitet, eingekauft und miteinander den Feierabend verbracht. Heute fährt man vielerorts durch menschenleere Dörfer, weil die Leute irgendwo arbeiten, am Wochenende ihre Ruhe wollen und oft kaum noch die Nachbarn kennen. Viele Bauern mussten aufgeben, viele Wirte, viele Handwerker, viele jungen Leute ziehen weg, man klagt über Umweltprobleme, Verkehrslärm und zersiedelte Landschaften. 

Für seinen letzten Film hat Heio Letzel drei von vielen Orten ausgesucht, in denen er diesen Wandel dokumentiert hat: in der oberpfälzischen Gemeinde Pfatter, dem niederbayerischen Markt Winzer und dem schwäbischen Dorf Zaiertshofen zieht er ein ebenso interessantes wie differenziertes Resümee.


58