BR Fernsehen - Traumhäuser


102

Traumhäuser - 6. Staffel Ein Einödhof mit Glaskuben

Wie ein fast 200 Jahre alter, völlig heruntergekommener und brachliegender Firsthof mitten in Niederbayern zum Traumhaus wird.

Stand: 29.12.2020 | Archiv

Thannöd, Gnadlöd, Pechöd – so heißen die abgeschiedenen, in der niederbayerischen Landschaft verstreuten Gehöfte rund um die Gemeinde Triftern im Landkreis Rottal-Inn. Oder eben Mollnöd. Ein fast 200 Jahre alter, völlig heruntergekommener und brachliegender Firsthof: Weiter kann man sich vom Klischee eines "Traumhauses" kaum entfernen. Doch es ist genau das, was dem Architektenpaar Andrea und Reinhard Engelbrecht aus München als idealer Alterssitz vorschwebt: ein bezahlbares Haus mit Geschichte und Potential.

Glaswürfel im Heuschober

Der Plan: Das Bauernhaus mit Stall und Scheune, das zusammen mit drei Nebengebäuden einen geschlossenen Hof bildet, renovieren und in die riesige Scheune ein Konstrukt aus Glaskuben installieren. Ein modernes, transparentes, lichtes Glashaus in der soliden Holzhülle, historische Substanz und zeitgenössisches Wohngefühl in perfekter Symbiose.

Vom verfallenen Gehöft zum ländlichen Refugium

"Work in Progress"

Da das Ensemble unter Denkmalschutz steht, sind drastische Eingriffe nicht möglich. Das ist aber auch gar nicht die Absicht der neuen Besitzer. Mit großem Respekt vor dem Bestand, einem ausgeprägten Sinn für regionale Materialien und traditionelle Bauweisen und einer gehörigen Portion Mut stellen sie sich der Herausforderung, aus einer verlassenen Einöde eine neue Heimat zu schaffen. Am Ende wird bei aller Behutsamkeit oder vielleicht gerade deshalb etwas völlig Neues, Originäres entstanden sein.

Auch Gebäude haben eine Geschichte

Wie viele lange Jahre und wie viele endlose Stunden Eigenleistung dies kosten wird – das ist zu Beginn der Bauarbeiten niemandem klar. Die Engelbrechts schreckt das nicht. Sie betrachten ihr Traumhaus-Projekt einfach als "Work in Progress“. Und dieses ist auch am Ende der mehrjährigen Dreharbeiten noch nicht vollendet …

Der alte Einödhof hat eine lange Geschichte hinter sich.

Und so geht die bisher zweihundertjährige Geschichte des historischen Einödhofs weiter. Durch die Umnutzung vom landwirtschaftlichen Betrieb in einen ländlichen Wohnsitz erblüht er - nach langem Dornröschenschlaf – neu.

Eine neue Familie, ein neuer Anfang. Die Geschichte des alten Hofs geht weiter.

Seine altersbedingten Narben und Abnutzungen, all die Gebrauchsspuren der vorherigen Bewohner trägt er stolz zur Schau und trotzdem hat er sich in ein attraktives zeitgemäßes Domizil verwandelt. Mal sehen, was die nächsten hundert Jahre bringen …

Architektin: Andrea Engelbrecht
Standort: Triftern bei Eggenfelden

Buch und Regie: Frieder Käsmann
Redaktion: Sabine Reeh


102