239

Auflösung Das Bergrätsel im April

Klöster und Kapellen, Flur- und Wegkreuze, Marterl und Arma-Christi-Kreuze gehören zu Bayern wie das Amen in die Kirche. Auch Kalvarienberge prägen das Bild der Volksfrömmigkeit und erinnern unter freiem Himmel an die Leiden Christi, gerade jetzt in der vorösterlichen Fastenzeit, und so begaben wir uns im April-Bergrätsel auf eine ganz spezielle Pilgerreise ...

Von: Andrea Zinnecker

Stand: 18.04.2019

Illustration: Berge, Schriftzug - Bergrätsel | Bild: BR

Er ist ein Sinnbild der „Via dolorosa“ in Jerusalem - eine mediale Inszenierung für alle, die sich keine Pilgerfahrt ins Heilige Land leisten können oder wollen. 1200 Schritte musste Jesus der Legende nach auf seinem Leidensweg gehen, 1200 Schritte vom Haus des Pilatus auf den Berg Golgotha. Hier aber sind es viele tausend Schritte und Höhenmeter mehr, drei oder auch vier Tage in hochalpinem Gelände. Über sechs Dreitausender muss man gehen, vorbei an drei Kapellen und 14 Stationen. Da darf man kein Venedigermännlein sein!

Die imposante Schaufrömmigkeit in freier Natur hat ihre eigene spirituelle Dimension. Es war übrigens der Dominikanerpater Rinaldo von Monte Crucis, der 1294 erstmals von einzelnen Etappen berichtet hat. Der Weg ist das Ziel. Schon lange vor dem Alpenverein. In den Jahrhunderten zuvor schwankt die Etappen-Zahl zwischen 7 und 43, zwischen der Siebenzahl der römischen Stationskirchen und den 43 Stationen auf dem Monte Sacro in Varallo.

Doch nicht das Heilige Grab ist hier das Ziel, sondern eine Pfarrkirche, geweiht dem Heiligen Andreas. Davor liegen der Hubertus, der Heilige Geist und Maria Hilf sowie Stabant statt Stabat mater, dazu ein Eissee, ein „Hirtenkreuz am Mäuerle“ und ein „Schloss in den Bergen“ über den Katinmähdern. Auch eine Kreuzspitze ist dabei, wenn auch nicht als höchster Punkt. Den bildet die neunte Station auf 3300 Meter Höhe. Wer alles geschafft hat, der bekommt zuletzt den „Sackstein“.

Auflösung:

Gesucht war der höchstgelegene Kreuzweg der Alpen, der Osttiroler Pilgerweg.

Das nächste Bergrätsel gibt es am 4. Mai.

Datenschutzrechtliche Hinweise:

Ihre E-Mail-Adresse und den Inhalt Ihrer Mail wird der BR nur für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwenden. Ihre Einwilligung in diese Datenverarbeitung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Bitte verwenden Sie für Ihren Widerruf dieselbe o. g. E-Mail-Adresse des BR. 


239