3

100 Jahre Bergwacht Bayern

Stand: 24.07.2020 | Archiv

Von der „Sittenwacht“ zum modernen Rettungsdienst | Bild: Bayerische Bergwacht

Vor 100 Jahren, am 14. Juni 1920, wurde im Münchner Hofbräuhaus die Bergwacht Bayern gegründet. Der Erste Weltkrieg war gerade beendet, endlich herrschte Frieden, die Leute drängten in die Berge. Zum Jubiläum blicken wir auf 100 Jahre Bergwacht Bayern zurück.

Trends und neueste Technik der Bergretter | Bild: BR zum Artikel 100 Jahre Bergwacht Bayern Neue Trends und neueste Technik der Bergretter

Zum Abschluss unserer Rucksackradio-Serie zum 100-jährigen Bestehen der Bergwacht geht es in den Bereich der Digitalisierung und um die Frage, wie Einsatz- und Patienten-Daten künftig schneller und sicherer erhoben und weiterverarbeitet werden können. [mehr]

Franziska Popp | Bild: Franziska Popp zum Audio 100 Jahre Bergwacht Bayern Porträt der Allgäuer Bergwachtfrau Franziska Popp

Noch 1989 hat der Landesausschuss sein Veto gegen die Aufnahme von Frauen in die Bergwacht eingelegt. Heute sind 14 Prozent der aktiven Bergretter weiblich. Es ist selbstverständlich, dass Frauen in der Bergwacht tätig sind, die Ausbildung machen können und auch in die Lehrteams integriert sind. Eine dieser jungen Frauen ist Franziska Popp aus Häuser bei Burgberg. [mehr]

Bergwacht im Mittelgebirge – ein Porträt der Bereitschaft Zwiesel | Bild: BR; Renate Roßberger-Köppl zum Artikel 100 Jahre Bergwacht Bayern Bergwacht im Mittelgebirge – ein Porträt der Bereitschaft Zwiesel

Viele denken beim Stichwort „Bergwacht“ nur an das Hochgebirge und an die Alpen. Dabei gibt es auch in den Mittelgebirgen Bergwacht-Bereitschaften - und sie haben gut zu tun, zum Beispiel in der Arber-Region und rund um den Falkenstein. [mehr]

Waldbrandeinsätze für die Bergwacht: Jörg Häusler | Bild: BR/Kilian Neuwerth zum Artikel 100 Jahre Bergwacht Bayern Waldbrand-Einsätze der Bergretter

Zum Jahreswechsel 2016/17 tobte am Jochberg ein heftiger Waldbrand: Flammen und Rauch vor winterlicher Kulisse, rund 400 Helfer im Einsatz, gut eine halbe Million Euro Kosten. Nicht nur mehrere Hubschrauber und zahlreiche Feuerwehrleute waren an den Löscharbeiten beteiligt, sondern auch Einsatzkräfte der Bayerischen Bergwacht. [mehr]

Luftrettung im Gebirge | Bild: C.Vogg, BW Grainau zum Artikel 100 Jahre Bergwacht Bayern Die Grenzen des Ehrenamts

Rund 5000 Mitglieder zählt die Bergwacht in Bayern, 99 Prozent leisten ihren Dienst ehrenamtlich. Nur so gelingt es, wirklich überall in den bayerischen Bergen präsent zu sein. Doch das Prinzip des Ehrenamts hat auch Nachteile. [mehr]

Rudolf Gantner | Bild: Rudolf Gantner zum Artikel 100 Jahre Bergwacht Bayern Porträt des Allgäuer „Bergwacht-Urgesteins“ Rudolf Gantner

Zum 100-jährigen Jubiläum der Bergwacht Bayern stellt Ernst Vogt ein „Bergwacht-Urgestein“ vor: Rudolf Gantner aus Immenstadt. 12 Jahre lang war er zweiter Vorsitzender der Bergwacht Bayern. Insgesamt blickt der Allgäuer auf mehr als sechs Jahrzehnte aktive Mitgliedschaft zurück. [mehr]

Von der „Sittenwacht“ zum modernen Rettungsdienst | Bild: C.Vogg/Bergwacht Grainau zum Artikel 100 Jahre Bergwacht Bayern Von der „Sittenwacht“ zum modernen Rettungsdienst

Vor 100 Jahren, am 14. Juni 1920, wurde im Münchner Hofbräuhaus die Bergwacht Bayern gegründet. Während die Kernaufgabe heute die Bergrettung ist, achtete die Bergwacht früher auf gutes Benehmen. Denn Probleme mit Massenansturm im Gebirge gab es auch damals schon. [mehr]

Der italienische Bergsteiger Claudio Corti nach seiner Rettung aus der Eigern-Nordwand im Jahr 1957 | Bild: picture-alliance/dpa zum Artikel "100 Jahre Bergwacht in Bayern" Die größten und spektakulärsten Rettungseinsätze

Vor 100 Jahren, am 14. Juni 1920, wurde im Münchner Hofbräuhaus die Bergwacht Bayern gegründet. Der Erste Weltkrieg war gerade beendet, endlich herrschte Frieden, die Leute drängten in die Berge. Das hatte auch damals schon Folgen für die alpine Natur und Umwelt. [mehr]


3