242

Auflösung! Das Bergrätsel im Juli

Neuer Monat, neues Glück, auch wenn unser Juli-Bergrätsel gewissermaßen etwas anrüchig war ...

Von: Andrea Zinnecker

Stand: 19.07.2019

Illustration: Berge, Schriftzug - Bergrätsel | Bild: BR

Das stinkt zum Himmel, gerade jetzt im Sommer. So ein Mist aber auch - bin gerade in einen Kuhfladen getreten. Klebt wie Pech an der Sohle, Zefix nochmal! Könnte man ja auch mit Kalk löschen, was zumindest zur Geologie passen würde ... Naja, zum Gipfel sind’s noch einige Höhenmeter. In einem Zug auf über 2400 Meter. Oder doch lieber durchs wilde Gadental? Egal. Und von wegen Schönbühel. Aber wenigstens ist er schön geschichtet: Quadratisch, praktisch, gut - der Stolz eines jeden Bauern. Wie ein alpiner Würfel.

Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich‘s Wetter oder bleibt wie es ist. Hier bestimmt nicht. Eher fällt der alte Mehlsack um. Rundherum nur Gschröf, Köpf‘ und Hörner. Armes Rindvieh, das keine mehr hat. Auch das stinkt zum Himmel. Aber die Rosen wachsen gut, weil ein Haufen Mineralien drin sind: 100 Prozent organisch, sozusagen ein Bio-Berg.

Auflösung:

Gesucht war der 2346 Meter hohe „Misthaufen“, ein Berg im Lechquellengebirge.

Das nächste Bergrätsel gibt es am 3. August.

Datenschutzrechtliche Hinweise:

Ihre E-Mail-Adresse und den Inhalt Ihrer Mail wird der BR nur für die Bearbeitung Ihrer Anfrage verwenden. Ihre Einwilligung in diese Datenverarbeitung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Bitte verwenden Sie für Ihren Widerruf dieselbe o. g. E-Mail-Adresse des BR. 


242