250

Auflösung! Das Bergrätsel im November

Am 9. November 1989, also vor 30 Jahren, fiel die Berliner Mauer. Welche Mauer im November im Bergrätsel gesucht wurde, erfahren Sie hier.

Von: Andrea Zinnecker

Stand: 14.11.2019

Illustration: Berge, Schriftzug - Bergrätsel | Bild: BR

Die Berliner Mauer haben viele zum Einsturz gebracht. Aber manchmal bringt eine Mauer auch einen einzelnen zum Sturz - Reinhold Messner zum Beispiel. Der brach sich beim Sprung über eine Mauer auf Schloss Juval das Fersenbein. Ob es nun die Luv- oder Lee-Seite war, ist nicht bekannt. Doch der „Fall“ war tief und ein Schlüsselerlebnis im wahrsten Sinn des Wortes – hatte er damals doch seinen Hausschlüssel vergessen ...

Bergsteiger mauern gerne, wenn sie auftaucht, vor allem die zweite. Weil dann Pläne schnell ins Wasser fallen können, und zwar auf der Leeseite, wo die Mauer vor dem blauen Fenster steht, insbesondere die zweite Mauer, eine markante Wand exakt an der Grenze zwischen trocken- und feuchtadiabatisch, wo sie schwallt und wallt. Wehe, wenn sie einstürzt, dann wird es kalt, und meist kann man sie dann auch über den Kamm scheren. So wie am 8. November 1982: ein Jahrhundert-Ereignis mit 960 Hektopascal, sieben Jahre vor dem Mauerfall.

Zuweilen dimmert sie vor sich hin, auch mal doppelt, mit Linsen und Fischen. Mauerblümchen? Fehlanzeige! Schon eher Mauerwölkchen - und manchmal auch Mauerläufer. Aber selbst Reinhold Messner hätte sie nicht bezwungen ...

Auflösung:

Gesucht haben wir nach dem Wetterphänomen der Föhnmauer.


Das nächste Bergrätsel gibt es am 7. Dezember.


250