BR Heimat


5

Zwölfuhrläuten Kirchdorf an der Amper in Oberbayern

Zwischen der südlichen Hallertau und der alten Bischofsstadt Freising liegt Kirchdorf an der Amper inmitten einer idyllischen Flusslandschaft. Dieses wertvolle Naturschutzgebiet im unteren Ampertal wird von Wanderern und Radfahrern sehr geschätzt.

Von: Dr. Jörg Haller

Stand: 09.11.2008 | Archiv

Adel und Klosterherren

Kirchdorf an der Amper ist eine sehr alte Siedlung. Bereits im Jahr 816 stand hier ein Gotteshaus. Der Ort selbst erscheint erstmals mit dem Adelsgeschlecht der Kirchdorfer - in einer Urkunde von 1123. Über viele Jahrhunderte hinweg bestimmte das Freisinger Prämonstratenserkloster Neustift die Geschicke Kirchdorfs, dem es 1358 übereignet wurde. Seit der Aufhebung des Klosters in der Säkularisation versorgen Weltpriester die reiche Pfarrei, die heute zum Pfarrverband Allershausen gehört.

Ein berühmter Architekt für die Marienwallfahrt

Im Auftrag von Stiftsprobst Widmann plante 1706 Giovanni Antonio Viscardi den Neubau der stattlichen Pfarrkirche St. Martin. Der berühmte Architekt wurde wohl gewählt, weil in Kirchdorf ein besonders schönes Gotteshaus für die damals sehr florierende Marienwallfahrt entstehen sollte. Das Innere der hohen Kirche vermittelt einen harmonischen Gesamteindruck: Im lichten Saal und im großen Chor beeindrucken eine üppige Stuckausstattung und ein Apostelzyklus mit fast lebensgroßen Figuren aus der Erbauungszeit. Der Hochaltar mit einer Darstellung des Kirchenpatrons ist ein Werk des Frühklassizismus, dem die Seitenaltäre um 1920 beigefügt wurden. Bei der Verlängerung des Kirchenschiffs 1884 entstand eine mächtige doppelstöckige Orgelempore.

300-jähriges Jubiläum

Kirchdorf an der Amper ist seit gut zehn Jahren wieder eine eigenständige politische Gemeinde und hat dafür gesorgt, dass rechtzeitig zum 300-jährigen Jubiläum der Kirchenweihe die umfangreichen Renovierungsarbeiten abgeschlossen werden konnten. So strahlt die schöne Barockkirche in neuem Glanz, und aus dem eleganten Turm erklingen heute die vier Glocken zum großen Patroziniumsfest.


5