Bayern 2 - Das Kalenderblatt


1

17. Juni 2011 Internationaler Tag der Müllabfuhr

Heute feiern wir nicht weniger als die Müllentsorger dieser Welt. So jedenfalls die Idee von John D. Arwood, der sich die Schaffung eines öffentlichen Bewusstseins für die geleistete Arbeit auf die Fahnen geschrieben hatte. Ein Mann mit Visionen. Da können wohl kaum Eigeninteressen dahinterstecken. Autor: Martin Trauner

Published at: 17-6-2024 | Archiv

17.06.2011: Internationaler Tag der Müllabfuhr

17 Juni

Montag, 17. Juni 2024

Autor(in): Martin Trauner

Sprecher(in): Christian Baumann

Redaktion: Frank Halbach

Also … Ja, wenn man schon mit einem "also" anfangen muss, dann weist das doch auf gewisse Komplikationen bezüglich dieses Kalenderblattes hin. Also noch einmal ein „Also“: Heute, am 17. Juni, da feiern die Müllwerker, ja: halt die Müllmänner, die Müllfrauen und die Mülldiversen ihren Feiertag, den "internationalen Tag der Müllabfuhr".
Mit diesen "internationalen Tagen" ist das halt aber so eine Sache. Da gibt es natürlich die höchst offiziellen Feiertage, die von der UNESCO bestimmt werden. Zurzeit existieren davon 48 UNESCO-Gedenktage, wie etwa der 8. März, das ist der "Internationale Tag der Frau" oder etwa der 27. Oktober, der "Tag des audiovisuellen Erbes". Und da gibt es selbstverständlich auch den 17. Juni ... aber der ist – laut UNESCO - der "Welttag für die Bekämpfung von Wüstenbildung und Dürre".
Der"internationale Tag der Müllabfuhr", na ja, der Tag fehlt in dieser seriösen Liste.

"Global Garbage Man Day"?

Diesen Tag hat 2011 der US-Amerikaner John D. Arwoood ins Leben gerufen. Er nannte ihn  den "Global Garbage Man Day". Dieses Datum taucht freilich nur auf einer inoffiziellen Liste der so genannten und so vielen "kuriosen Feiertage" auf. Die Liste ist eine Sammlung von Gedenktagen, die nicht von der UNESCO bestimmt wurden, an denen man sich, na ja, manchmal seltsamer Dinge erinnert. - Etwa der "Handtuchtag", da erinnert man an den Autor Douglas Adams und an sein Buch "Per Anhalter durch die Galaxis", oder der "Tag des Absinths", da erinnert man sich an gar nichts, oder der "Tag der Zahl Pi“. Der wird natürlich am 14. März eines jeden Jahres begangen. Der Grund: Im Englischen wird der Tag so geschrieben: März ist der dritte Monat, also eine "3" und dann der vierzehnte Tag ... Also 3 Komma 14. Die Zahl "Pi". Sehr einfallsreich.
Wie jetzt der US-Amerikaner John D. Arwood im Jahr 2011 genau auf den 17. Juni für seinen "Internationalen Tag der Müllabfuhr" gekommen ist, bleibt Spekulation. Er selbst behauptet, in zweiter Generation in der Müllentsorgung tätig zu sein. - In Jacksonville, in Florida, da betreibt er ein Unternehmen, das nicht nur Müll entsorgt. Er recycelt, er sammelt, er renoviert auch noch Schiffe und vermietet Toilettenhäuschen. Und er hat eine große Vision: Müllentsorgung im Weltall: "Space waste solutions ".

"ALSO"

Man kann natürlich über John D. Arwoods Ansinnen ein wenig lächeln. Hat er das alles nur gemacht, um sein Unternehmen ins Rampenlicht zu rücken? Freilich: Manche regionale Müllentsorger, auch in Deutschland, feiern mittlerweile den 17. Juni. Um zu zeigen, Müllentsorgung ist weit mehr, als den Abfall nur abzuholen und wegzukippen. So kurios ist dieser Gedenktag eigentlich nicht. – Übrigens, und nur so nebenbei und zum Schluss, es gibt selbstverständlich auch kuriose Gedenktage auf der UNESCO-Liste. "ALSO", um das Wort noch einmal zu bemühen, etwa den 13. Februar. Das wäre der "Internationale Tag des Radios" ...


1