Bayern 2

Eins zu Eins. Der Talk Gast: Fritz Roth

Fritz Roth | Bild: BR/Markus Konvalin

Mittwoch, 12.10.2011
16:05 bis 17:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Achim Bogdahn im Gespräch mit Fritz Roth, kreativer Bestattungsunternehmer
Wiederholung um 22.05 Uhr
Als Podcast verfügbar

"Wir müssen dem Tod ins Auge blicken, damit das Leben wieder lebenswert ist", dies ist so ein Satz von Fritz Roth, dem "Enfant terrible" der Bestatterszene. Mit seiner "Trauerakademie" will er nicht nur Hinterbliebenen, sondern auch sonstigen, am Leben Zweifelnden, dabei helfen, dem Dasein wieder eine Wertschätzung abzugewinnen.
Fritz Roth ist überzeugt davon, dass die moderne Gesellschaft wieder mehr Spiritualität braucht. "Nehmt den Tod wieder persönlich!" so fordert er uns auf und zitiert aus dem Gedicht "Memento" der deutsch-jüdischen Dichterin Mascha Kaléko: "Den eignen Tod, den stirbt man nur. Doch mit dem Tod der andern - muss man leben". Und für dieses, ihrem übrig gebliebenen Leben, versucht er den Menschen einen Weg zu zeigen. "Ich konnte meiner toten Oma die Hand halten", erzählt Roth, und so habe er verstehen können: Nie wieder würde sie ihm Kakao machen, nie wieder Pudding. Er habe im wahrsten Sinne des Wortes "begriffen", was es bedeutet, tot zu sein.
In "Eins zu Eins. Der Talk" im Gespräch mit Achim Bogdahn berichtet Fritz Roth von seinem ersten Berufsleben als Unternehmensberater; davon, wie dieses auf seine Berufung zum Bestatter abstrahlt; er erzählt von den neun Jahren, die er als Heranwachsender in einem Kloster im niederländischen Steyl verbracht hat und warum er sich dann gegen ein weiteres Klosterleben entschieden hat.

Eins zu Eins. Der Talk

Erfahrungen und Einsichten, einschneidende Erlebnisse und große Erfolge: Biografische Gespräche mit Menschen, die eine spannende Lebensgeschichte oder einen außergewöhnlichen Beruf haben.