Bayern 2

Notizbuch Gesundheitsrisiko: Verhütung mit Hormonspirale

Frau mit Feigenblatt | Bild: picture-alliance/dpa

Montag, 24.11.2014
10:05 bis 12:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

Bayern 2

Flüchtlingschaos: Improvisieren, bis der Arzt kommt /
Ebola ist nicht das Problem: Erstuntersuchung von Flüchtlingen /
Hausbesuch - Wenn der Arzt ins Flüchtlingsheim kommt /
Nah dran: Spirale des Leidens - Wenn Verhütung zum Gesundheitsrisiko wird /
Hebammen-Not /
Prekäre Heilberufe - Gespräch mit Prof. Günter Neubauer, Gesundheitsökonom /
Behandlung mit Aufpreis - Wenn der Physiotherapeut Zuzahlungen verlangt /
Notizbuch Service:
Buchtipp: Skitouren für Kinder; Studiogespräch mit Bernhard Ziegler /
Dach überm Kopf - Regenschutz fürs Fahrrad im Test /
Kurz vor 12: Glosse
Moderation: Arthur Dittlmann
11.00 Nachrichten, Wetter
11.56 Werbung
Ausgewählte Beiträge als Podcast verfügbar

Nah dran: Spirale des Leidens - Wenn Verhütung zum Gesundheitsrisiko wird
 
Seit 18 Jahren ist die Hormonspirale Mirena ein Verkaufsschlager unter den hormonellen Verhütungsmitteln. Fünf Jahre lang nicht an die Verhütung denken, sicherer Schutz vor Schwangerschaft, die Wirkung lokal begrenzt, Nebenwirkungen wenige. Das sind die Versprechungen des Herstellers. In Internetforen aber mehren sich Hinweise, dass die Hormonspirale mehr Nebenwirkungen hat, als der Hersteller zugibt. Frauen berichten über schwere Depressionen, Schwindel und Panikattacken, Herzrasen, Gewichtszunahme, Akne, starke Kopfschmerzen und den völligen Verlust der Libido. Doch Ärzte und Pharmaindustrie wiegeln ab.
Julia Smilga begibt sich für das Notizbuch auf Spurensuche und trifft Frauen, für die das Präparat zur "Spirale des Leidens" geworden ist. Die Autorin konfrontiert Ärzte, Arzneimittelaufsicht und Hersteller mit ihren Recherchen und stößt auf Studien, die auf weitere Nebenwirkungen hinweisen.