Bayern 2

Zeit für Bayern "Irgendwie und Sowieso"

Sendungsbild: Irgendwie und Sowieso | Bild: BR

Samstag, 15.08.2015
12:05 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

"Irgendwie und Sowieso"
Von einer bayerischen Kultserie, die auch nach 30 Jahren noch präsent ist
Von Harald Mitterer

1985 wird im kleinen Velden an der Vils und vielen anderen Orten zwischen München, Rosenheim und Landshut die Zeit um 17 Jahre zurückgedreht. Hier dreht der junge Regisseur Franz Xaver Bogner „Irgendwie und Sowieso". Die BR-Fernsehserie beschreibt die Zeit der so genannten 68er-Generation auf dem Land. Und die hat mit ganz anderen Problemen zu kämpfen als die Studenten, die in den Großstädten auf die Straße gehen. „Wir haben mit den Eltern um jeden Zentimeter Haarlänge gekämpft“, sagt Ottfried Fischer. Er hat die 68er Zeit auf dem Einödhof Ornatsöd bei Passau erlebt. Als musikverrückter Jungbauer „Sir Quickly“ Alfons Kerschbaumer schafft der korpulente junge Mann vor 30 Jahren an der Seite von Toni Berger, Elmar Wepper und Olivia Pascal den Durchbruch als Schauspieler - mit „Irgendwie und Sowieso“.
Auch heute erinnern sich noch viele Menschen in Velden an die aufregende Zeit vor 30 Jahren, als Franz Xaver Bogner bayerische Filmgeschichte schrieb. Aus dem ganzen Umland wurden Statisten gesucht und in Kleidung der 60er gesteckt. Die Drehorte sind inzwischen fast so etwas wie Pilgerstätten für die zahlreichen Fans geworden und es gibt regelrechte Wallfahrten zu den „Irgendwie und Sowieso“-Drehorten. Auf die Wiese, wo das Ochsenrennen stattfand, zum Kirchturm von Velden, auf dem sich der von Höhenangst geplagte „Sir Quickly“ aus Protest verschanzt hat oder zur „Buswerkstatt“ Burger“ in Vilsbiburg. Autor Harald Mitterer hat sich auf die Spuren der Dreharbeiten zu „Irgendwie und Sowieso“ begeben und sich mit Franz Xaver Bogner, Schauspielern und Statisten getroffen.
(WH vom 21. November 2010)

Akustische Reisen durch Bayerns Regionen

Zeit für Bayern zeigt das Land im Herzen Europas in seiner ganzen Vielfalt. Eine unterhaltsame Heimatkunde für alle, ob alteingesessen oder neuzugezogen, ob aus Kempten oder Köln, Nürnberg oder Neapel, Berlin, Bagdad oder Berchtesgaden. Denn Heimat ist da, wo man sich kennt und auskennt. Zeit für Bayern bietet die Gelegenheit, die Landstriche und die Menschen Altbayerns, Frankens und Schwabens näher kennen zu lernen und neu zu erfahren - bayerisches Leben und bayerisches Lebensgefühl abseits aller Klischees.

"Zeit für Bayern" ... sollte jeder haben!