Bayern 2

Zeit für Bayern Bayern leuchtet - von glühenden Gipfeln und glanzvollen Häuptern

Der erste Buchstabe des Titels, das „G“, bildet Hintergrund und Rahmen für vier Protagonisten der Landesausstellung: Sie stehen auch für das „System“ Monarchie: rechts, König Ludwig II., der Märchenkönig, mit dessen Begräbnis der Ausstellungsrundgang beginnt. Links, etwas unterhalb von ihm der österreichische Kaiser Franz Joseph, ein Monarch vom alten Schlag. Auf der ganz linken Seite ein weiterer Kaiser, Wilhelm II., dem der bayerische König Ludwig II. die Kaiserkrone über das Deutsche Reich antrug und der einer ganzen Epoche seinen Namen gab. Schließlich eine Frau, Elisabeth, genannt Sisi. Kleiner und im Hintergrund platziert steht sie für die Rolle der Frauen im Hochadel.  | Bild: © Haus der Bayerischen Geschichte, Augsburg | Entwurf: Peter Schmidt Group unter Verwendung von (v.r.n.l.o.): König Ludwig II., Johann Nepomuk Hautmann 1894 © Bayerisches Nationalmuseum München | Kaiser Franz Joseph, Victor Tilgner, 1885 © Wien Museum/Birgit u. Peter Kainz | Kaiser Wilhelm II., Walter Schott, 1896 Schloss Langenburg © HdBG Augsburg, Foto: Jürgen Weller | Kaiserin Elisabeth, Hermann Klotz, 1906 © HdBG Augsburg, Foto: www.altrofoto.de

Samstag, 19.06.2021
12:05 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Götterdämmerung II
Die Bayerische Landesausstellung 2021
Von Thomas Muggenthaler

Alpenglühen
Lichtzauber in den Bergen
Von Chris Baumann

Wiederholung um 21.05 Uhr, BR Heimat
Als Podcast und in der neuen Bayern 2 App verfügbar

Götterdämmerung II
Die Bayerische Landesausstellung 2021
Von Thomas Muggenthaler

Anfang des 20. Jahrhunderts endete in Europa die Zeit der Monarchien - eine Folge des Ersten Weltkrieges mit seinen Millionen Toten. Unter dem Motto "Götterdämmerung II" widmet sich die Bayerische Landesausstellung 2021 der Zeit der letzten Könige, Kaiser und Zaren. Die Oktoberrevolution 1917 stürzte die Dynastie der Romanows in Russland, der deutsche Kaiser Wilhelm II. musste 1918 abdanken und im gleichen Jahr rief Kurt Eisner den Freistaat Bayern aus. Der letzte Bayernkönig Ludwig III. floh mit seiner Familie aus München und kehrte erst im Sarg zurück.
Zehn Jahre nach der Landesausstellung "Götterdämmerung I" über den populärsten Wittelsbacher König Ludwig II. wirft das Haus der Bayerischen Geschichte erneut einen Blick auf die bayerische Monarchie. Ursprünglich hätte die Ausstellung wieder im Schloss Herrenchiemsee stattfinden sollen, wie schon 2011. Aber Corona machte den Planern einen Strich durch die Rechnung. So wurde die Schau auf der Chiemseeinsel abgesagt und stattdessen ans Donauufer nach Regensburg verlegt, in das neue Museum der Bayerischen Geschichte.

Alpenglühen
Lichtzauber in den Bergen
Von Chris Baumann

Licht bei Tag und bei Nacht taucht die Natur in verschiedenste Färbungen. Natürliches Licht wie das Morgen- oder Abendrot beeindruckt die Menschen seit jeher. Im Brauchtum und in der alpinen Welt spielen Licht und Feuer eine wichtige Rolle. So wird in Bad Hindelang der Winter mit dem "Funkahexa-Feuer" ausgetrieben. Rund um Johanni lassen Sonnwendfeuer ganze Bergketten erstrahlen, wie an der Zugspitze. Eine lange Tradition haben die Bergfeuer zu Ehren von König Ludwig II. Am Vorabend des 25. August, dem Geburtstag des Kini, "brennt" förmlich der Kofel in Oberammergau. Und im Nachbarort, in Unterammergau, leuchtet das Steckenbergkreuz vor christlichen Feiertagen.
Neben diesen künstlichen Lichtquellen sorgt die Natur selbst für grandiose Himmelsphänomene. Beim Alpenglühen, wenn die Sonne hinter den Gipfeln verschwindet, scheinen die Berge in Flammen zu stehen. Eisnebelhalos entstehen durch Lichtbrechung und Spiegelung an Eiskristallen und lassen Spektralfarben um die Sonne sichtbar werden. Oder der Airglow: Das ist ein Leuchten am Nachthimmel, das in der oberen Lufthülle der Erde entsteht. Diese Polarlichter gibt es auch mitten in Bayern.

Akustische Reisen durch Bayerns Regionen

Zeit für Bayern zeigt das Land im Herzen Europas in seiner ganzen Vielfalt. Eine unterhaltsame Heimatkunde für alle, ob alteingesessen oder neuzugezogen, ob aus Kempten oder Köln, Nürnberg oder Neapel, Berlin, Bagdad oder Berchtesgaden. Denn Heimat ist da, wo man sich kennt und auskennt. Zeit für Bayern bietet die Gelegenheit, die Landstriche und die Menschen Altbayerns, Frankens und Schwabens näher kennen zu lernen und neu zu erfahren - bayerisches Leben und bayerisches Lebensgefühl abseits aller Klischees.

"Zeit für Bayern" ... sollte jeder haben!