Bayern 2

radioWissen am Nachmittag Cholesterin und Kreislauf

Eine Eierschachtel mit leeren Eierschalen | Bild: colourbox.com

Donnerstag, 06.08.2020
15:05 bis 16:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Cholesterin
Substanz mit Folgen

Der Kreislauf
Was treibt uns an?

Das Kalenderblatt
6.8.1965
"Help!" erscheint
Von Markus Mähner
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Cholesterin - Substanz mit Folgen
Autorin: Veronika Bräse / Regie: Sabine Kienhöfer
Cholesterin ist ein Gebilde aus Eiweißen und Fetten. Es hat zwei Gesichter: Zum einen braucht es der Körper, um Zellwände auszubilden und Hormone herzustellen - es ist ein lebenswichtiger Bestandteil des Organismus. Zum anderen kann das schädliche Cholesterin - das sogenannte LDL-Cholesterin - zu Ablagerungen in den Blutgefäßen führen. Lösen sich die Ablagerungen, können Gefäße verstopfen. Schlimmstenfalls führt das zu Herzinfarkt oder Schlaganfall. Empfehlenswert sind niedrige LDL-Werte im Blut, allerdings lassen sich die gar nicht so leicht erreichen. Nur etwa 10 bis 20 Prozent des Cholesterinspiegels steuern wir über die Ernährung. Der größte Anteil ist genetisch angelegt und lässt sich nicht beeinflussen. Wer also auf fette Hausmannskost mit süßen Nachspeisen verzichtet, ist nicht davor gefeit, ein Risikopatient zu sein. Cholesterinsenker helfen bei hohen LDL-Werten, sind aber nicht ohne Nebenwirkungen zu haben. Letztlich ist der Cholesterinspiegel nicht alles: Auch andere Risikofaktoren wie Rauchen, Alkohol oder Übergewicht können zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen.

Der Kreislauf - Was treibt uns an?
Autorin: Ingeborg Hain / Regie: Susi Weichselbaumer
Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind seit Jahrzehnten die Todesursache Nummer eins in Deutschland. Sie zählen zu den typischen Wohlstandsleiden - ausgelöst durch üppiges Essen, Übergewicht und zu wenig Bewegung. Das alles macht auf Dauer den Kreislauf träge, es behindert den Bluttransport im gesamten Körper. Aber warum ist das so? Wie funktioniert unser Kreislauf, der in Wirklichkeit aus mehreren Kreisläufen besteht, überhaupt? Unser Herz arbeitet ununterbrochen. An einem Tag schlägt es rund 100.000 Mal. Gefährlich wird es, wenn es außer Takt gerät. Oder wenn der Blutstrom in dem weitverzweigten Rohrleitungssystem von Adern und Venen behindert wird. Dann sind krankhafte Veränderungen am Werk - zum Beispiel ein Bluthochdruck oder Diabetes Typ 2. Das fein aufeinander abgestimmte Wunderwerk Herz-Kreislaufsystem funktioniert jahrzehntelang komplikationslos - vorausgesetzt es wird nicht durch äußere Umstände belastet. Dazu gehört Rauchen ebenso wie mangelnde Achtsamkeit sich selbst gegenüber. Denn anhaltender Stress - vom Straßenlärm während des Schlafens bis hin zum täglichen Termindruck - belastet das Herz-Kreislaufsystem zusätzlich. Fakt ist: Ein gesundheitsbewusster Lebensstil reduziert das Erkrankungsrisiko allein am Herzen um die Hälfte.

Moderation: Birgit Magiera-Fermum
Redaktion: Matthias Eggert

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.