Bayern 2

Zeit für Bayern Akustische Reisen durch Bayerns Regionen

Vulkan Tambora | Bild: picture-alliance/dpa

Sonntag, 10.04.2016
12:05 bis 13:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

1816 - das Jahr ohne Sommer
Als Bayern fast verhungerte
Von Regina Fanderl

Die neue Fleischeslust
Von unterfränkischen Eichelschweinen und oberbayerischen Wagyu-Rindern
Von Hannelore Fisgus

Als Podcast verfügbar

1816 - das Jahr ohne Sommer
Als Bayern fast verhungerte
Feature von Regina Fanderl
Vor 200 Jahren, im Sommer 1816 regnet es fast ununterbrochen. Gewitterstürme mit Hagelschlag vernichten große Teile der Ernte. Die Sonne steht, wenn überhaupt, nur fahl und verschleiert am Himmel. Schon im Spätsommer, am 14. September, gibt es den ersten Frost. Die Bauern fahren nur ein Drittel der üblichen Ernte ein. Die Folge ist eine furchtbare Hungersnot. In Scheidegg essen die Leute Hunde und Katzen. In Schweinfurt kochen sie Brennnesseln, Blätter, Blut und faules Fleisch. "Überall Kornschieber, Bettler und Diebe"- notiert der Nördlinger Chronist. Von den napoleonischen Kriegen noch geschwächt, erleidet Bayern gottergeben ein weiteres Mal Not und Elend. Erst 100 Jahre später stellt sich heraus, dass die Ursache der Hungersnot keine Strafe Gottes war, sondern der Ausbruch des Vulkans Tambora ein Jahr zuvor in Indonesien. Seine Asche legte um große Teile der Welt einen Mantel aus Dreck.
Regina Fanderl erläutert in ihrem Feature die damalige Situation und die Konsequenzen aus dem "Jahr ohne Sommer".

Die neue Fleischeslust
Von unterfränkischen Eichelschweinen und oberbayerischen Wagyu-Rindern
Feature von Hannelore Fisgus
Vegetarisch und vegan - egal ob Frauenzeitschrift, Tageszeitung oder Lebensmitteldiscounter - am Trend einer fleischlosen Ernährung kommt offensichtlich keiner mehr vorbei. Gleichzeitig entwickelt sich aber auch eine Gegenbewegung, die ungehemmt der Fleischeslust frönt und dabei auf Klasse statt auf Masse setzt: nachhaltig gewachsenes Fleisch von edlen Rinderrassen und Schweinen, die ein glückliches Leben auf Weiden oder in Eichenwäldern führen. Zahlreiche Lokale pflegen inzwischen den Fleischkult. Sie stellen Filets und Koteletts in Vitrinen zur Schau, in unterschiedlichen Reifegraden, und inszenieren die Zubereitung am Tisch. Als Gipfel der Genüsse gilt das Wagyu, auch Koberind genannt, ein fettdurchzogenes, marmoriertes Fleisch, das früher den japanischen Kaisern vorbehalten war. Zelebriert wird die neue Lust am Fleisch in Hochglanzmagazinen wie “Beef”, das im vergangenen Jahr von der Lead Academy sogar zum Magazin des Jahres gewählt wurde. Dazu kommen “Luxusburger-Lokale”, die jenseits der großen Fastfood-Ketten boomen und ihren Erfindern das Wasser abgraben. Ein Feature von Hannelore Fisgus auf den Spuren unterfränkischer Eichelschweine und oberbayerischer Wagyu-Rinder - über die neue Lust am nachhaltigen Fleischgenuss.

Akustische Reisen durch Bayern Regionen

"Zeit für Bayern" bietet die Gelegenheit, alle Regionen Bayerns näher kennen zu lernen und neu zu erfahren. "Zeit für Bayern" ist bayerisches Leben und bayerisches Lebensgefühl abseits aller Klischees. Das "Bayern genießen-Magazin" mit Beiträgen aus den sieben bayerischen Regierungsbezirken gibt es in der Regel jeweils am ersten Samstag des Monats.

"Zeit für Bayern" - sollte jeder haben!