Bayern 2

radioWissen Weltbevölkerung

Spermie trifft auf Eizelle | Bild: picture-alliance/dpa

Donnerstag, 12.11.2020
09:05 bis 10:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Bevölkerungswachstum
Wie viel verträgt die Erde?

Sperma
Viel mehr als Wunder des Lebens

Das Kalenderblatt
12.11.1958
Warren Harding durchsteigt Felswand "The Nose" im Yosemite-Nationalpark
Von Regina Fanderl
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Bevölkerungswachstum - Wie viel verträgt die Erde?
Autorin: Yvonne Maier / Regie: Sabine Kienhöfer
Momentan leben über 7,8 Milliarden Menschen auf der Erde. Die meisten in Asien, vor allem in China und Indien, dann kommt Afrika, mit den meisten Menschen in Nigeria; und auf dem amerikanischen Kontinent, dort fallen besonders Brasilien und Mexiko auf. Doch das Wachstum der Weltbevölkerung ist ungleich verteilt. Es gibt Länder, die schrumpfen sogar mittelfristig. Südkorea gehört dazu, aber auch Japan und Deutschland. Hier sterben mehr Menschen jedes Jahr als dass Kinder geboren werden. Über zehntausende Jahre war die Weltbevölkerung niedrig geblieben, erst 1804 haben wir die erste Milliarde überschritten. Die nächsten Milliarden kamen dann in immer kürzeren Abständen dazu: 1974 waren es vier Milliarden, 1999 schon sechs und 2011 sieben. Forscherinnen und Forscher machen sich Sorgen, was das für das Überleben und Wohlbefinden der Menschheit, aber auch für unsere Umwelt bedeutet. Und sie fragen sich, ob die reine Anzahl an Menschen tatsächlich der entscheidende Faktor dabei ist.

Sperma - viel mehr als Wunder des Lebens
Autor: Moritz Pompl / Regie: Christiane Klenz
Unter dem Mikroskop sehen sie aus wie kleine Kaulquappen: Spermien. Rund 50 Millionen von ihnen stecken in einem einzigen Samenerguss. Am Ende setzt sich im Normalfall nur eines davon durch und befruchtet die weibliche Eizelle. Aber bis es soweit kommt, muss ein Spermium im Hoden erstmal eine rund sieben Meter lange Strecke zurücklegen, auf der es reift. Das dauert rund 70 Tage und geschieht unter dem Einfluss bestimmter Hormone aus dem Gehirn. Es ist ein spannender Weg, auf dem jede Menge schiefgehen kann - davon zeugt eine Unzahl an unreifen, unbeweglichen und fehlgeformten Spermien, die auch in jedem normalen Samenerguss dabei sind. Operationen, etwa an der Prostata, und eine Vielzahl an angeborenen und erworbenen Krankheiten führen dazu, dass die Spermien nicht normal gebildet werden oder auf die schiefe Bahn geraten können.

Moderation: Thies Marsen
Redaktion: Matthias Eggert

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.