Bayern 2

Breitengrad Die Vermessung der Welt im Urwald von Peru

Amazonas-Urwald in Gefahr - Luftbild aus Peru. | Bild: picture alliance / AP Images / Rodrigo Abd

Samstag, 14.09.2019
14:05 bis 14:30 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Die Vermessung der Welt im Urwald von Peru
Auf Humboldts Spuren arbeiten deutsche Forscher gegen die Zeit
Von Ivo Marusczyk

Wiederholung am Mittwoch, 14.05 Uhr
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Im Urwald von Panguana leben mehr Vogelarten und mehr Fledermäuse als in ganz Deutschland - dabei ist das Gebiet der Forschungsstation in Peru nur zehn Quadratkilometer groß. Doch der Amazonas-Regenwald bietet so viele Nischen, dass noch immer neue Arten entdeckt werden. Deutsche Wissenschaftler setzen so bis heute die Arbeit des Universalgelehrten Alexander von Humboldt fort, dessen Geburtstag sich am 14. September zum 250. Mal jährt. Doch auch dieser Teil des Regenwalds ist in akuter Gefahr. Straßen erschließen das Gebiet. Holzfäller, Goldsucher und Siedler dringen immer tiefer in den Wald vor und zerstören einen Lebensraum - vielleicht für immer.

Breitengrad - die Auslandsreportage

Von Tromsö bis Sydney, von Novosibirsk bis Bogota - die Korrespondenten des Bayerischen Rundfunks berichten aus der ganzen Welt.