Bayern 2

radioWissen am Nachmittag Wissenschaft und Emotion

Darstellung: Glück beginnt im Kopf | Bild: colourbox.com

Donnerstag, 17.01.2019
15:05 bis 16:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BAYERN 2

Glück beginnt im Kopf
Erkenntnisse der Neurobiologie

Lachen
Kein Witz der Evolution

Das Kalenderblatt
17.1.1934
Albert Einstein gibt ein Konzert zugunsten deutsch-jüdischer Wissenschaftler
Von Xaver Frühbeis
Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar

Glück beginnt im Kopf - Erkenntnisse der Neurobiologie
Autorin: Inga Pflug / Regie:
Ein bisschen Dopamin um die Vorfreude zu steigern, ein paar Endorphine als „natürliches Opium“ und ein Schuss Serotonin für die Psyche - und schon ist der körpereigene Cocktail für unser persönliches Glück gemixt, wir könnten glücklich sein: Glück beginnt im Kopf, das steht für Hirnforscher inzwischen fest. Neurologisch betrachtet sind Neurotransmitter in unserem Gehirn dafür verantwortlich, dass uns Glücksgefühle übermannen und wir uns glücklich fühlen.
Glück auf Rezept - das funktioniert trotzdem nicht. Unsere Fähigkeit glücklich zu sein, ist zum Teil genetisch bedingt, also angeboren. Auch äußere Umstände wirken sich teils auf unser Glücksempfinden aus. Und doch bleibt jeder seines eigenen Glückes Schmied. Denn Glück ist subjektiv - und das persönliche Glücksempfinden lässt sich auch aktiv beeinflussen. Rezepte zum Glück gibt es viele - die setzen allerdings voraus, dass man weiß, was Glück überhaupt ist. Reine Glückssache ist Glück jedenfalls nicht.

Lachen - Kein Witz der Evolution
Autorin: Daniela Remus / Regie: Axel Wostry
17 Gesichtsmuskeln und rund 80 Körpermuskeln sind beim Lachen aktiv. Und damit nicht genug: Wer viel lacht, senkt die Anzahl der Stresshormone, pumpt Sauerstoff ins Blut und stärkt sein Immunsystem. Außerdem schüttet der Körper beim Lachen noch Serotonin aus, ein sogenanntes Glückshormon. Mediziner, Psychologen und Humorforscher haben deshalb keinen Zweifel daran, dass das Lachen tatsächlich so gesund ist, wie es das Sprichwort sagt. Bei Depressionen, Einsamkeit und Demenz setzen sie das Lachen deshalb sogar schon als Therapie ein. Und immer mehr Menschen schwören auf Lachyoga, Lachmeditation oder den regelmäßigen Besuch von Lachclubs, um gesund zu bleiben.

Moderation:
Redaktion: Matthias Eggert

Unter dieser Adresse finden Sie die Manuskripte von radioWissen:
http://br.de/s/5AgZ83

Die ganze Welt des Wissens

radioWissen bietet Ihnen die ganze Welt des Wissens: spannend erzählt, gut aufbereitet. Nützlich für die Schule und bereichernd für alle Bildungsinteressierten.