Bayern 2


34

Danke an das Bayern 2-Publikum Dieser junge Bartgeier hat jetzt einen Namen

Über 200 verschiedene Namensvorschläge wurden für das Bartgeier-Küken eingereicht. Jetzt ist die Entscheidung gefallen. Der Vogel heißt: Nepomuk. Warum sich die Jury für diesen Namen entschieden hat und wie es mit Nepomuk weiter geht.

Stand: 26.05.2023 11:08 Uhr

Bartgeier Nepomuk vor seiner Auswilderung | Bild: Sven Hoppe/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Einst waren sie in Bayerns Bergen die Könige der Lüfte, doch vor mehr als hundert Jahren hat man sie ausgerottet: Bartgeier. Ihr schlechter Ruf als "Lämmergeier" war der Grund, weshalb sie gnadenlos gejagt wurden. Dabei fressen Bartgeier nur Aas.

Damit diese beeindruckende Tierart wieder in Bayern heimisch wird, werden im Nationalpark Berchtesgaden regelmäßig junge Bartgeier in die Freiheit entlassen. 2021 wurden mit "Wally" und "Bavaria" die ersten Bartgeier im Nationalpark Berchtesgaden ausgewildert. 2022 kamen mit "Dagmar" und "Recka" zwei weitere Weibchen hinzu. Einen Rückschlag für das Auswilderungsprogramm gab es im vergangenen Sommer, als Wally durch Steinschlag zu Tode kam.

Wie das neue Baby zum Namen kam

Der junge Nepomuk

Am 24. Mai wurden im Nationalpark Berchtesgaden wieder zwei Jungvögel ausgewildert. Für eines der beiden Tiere, das männliche Jungtier aus der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee bei Wien, konnte das Bayern 2-Publikum Namensvorschläge einreichen.

Aus über 200 Einsendungen hat sich die Jury aus Vertretern des Nationalparks Berchtesgaden sowie vom Bayerischen Rundfunk jetzt entschieden: Der Jungvogel soll Nepomuk heißen. Der Vorschlag kam von einer Bayern 2-Userin auf Instagram. Ihren Vorschlag begründete sie in der Kommentarspalte so:

"Ein ganz alter Name, kaum noch genutzt, quasi ausgestorben wie diese Geier. Es wäre ein Symbol des Überlebens."

Eine Bayern 2-Userin auf Instagram

Bei dem Auswilderungstermin wurden die Jungvögel offiziell getauft und dann im Klausbachtal oberhalb von Ramsau bei Berchtesgaden von Rangern in eine Felsnische gebracht.


34