Bayern 2


4

Kommentar zu Corona "Reist nicht!"

Sommerzeit ist Reisezeit. Dieses Jahr ist wegen der Corona-Pandemie allerdings alles anders. Das betrifft auch den Urlaub. Kommentator Uwe Lueb meint, jeder sollte jetzt lieber in der eigenen Region verreisen, statt ins Ausland zu fliegen – um gemeinsam die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Von: Uwe Lueb

Stand: 29.07.2020 | Archiv

"Wir wissen es nicht, aber es könnte sein, dass die zweite Corona-Welle schon da ist", so sagt es der Chef des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler. Ich bin sofort etwas zusammengeschreckt. Sie auch? Dabei gibt es dafür eigentlich keinen Grund. Es ist nämlich egal, wie wir das nennen, was im Moment passiert. Wichtig ist der Blick darauf, was passiert.

Das Virus lauert permanent

Seit Monaten lernen wir fast täglich dazu, was Covid-19 ist, wie hochansteckend dieses Virus ist, wie heimtückisch es auf jede neue Gelegenheit lauert, sich zu verbreiten. Und seit Tagen sehen wir wieder höhere Infektionszahlen als noch vor Wochen. Es reicht ja nach wie vor eine kleine Party und schon gibt es wieder zehn oder mehr Corona-Infizierte. Aber wir haben auch gelernt, wie wir uns schützen können. Am besten durch die goldene "a-ha"-Regel, also Abstand einhalten, Hygiene beachten, Alltagsmasken tragen.

Baggersee statt Riviera

In diesem Jahr machen Viele Campinurlaub im eigenen Bundesland, statt im Ausland an den Strand zu fahren.

Im Klartext: wir wissen, was zu tun ist. Und dann sollten wir das auch tun. Also nicht aufregen über verpflichtende Tests für Rückkehrer aus Risikogebieten oder lästige Masken. Wir müssen einfach nur verantwortlich handeln. Dazu könnte in diesem Jahr halt auch mal gehören, nicht in ferne Urlaubsparadiese zu reisen. Nein, der heimische Baggersee ist nicht das Rote Meer und nicht die türkische Riviera. Aber Hand aufs Herz: Wenn es hilft, das Virus früher oder später zu besiegen, genügt uns dann nicht mal der Baggersee?


4