ARD-alpha - Campus


1

Studieren in der Corona Krise Nothilfe für Studierende auch im Sommersemester 2021

Die Corona-Nothilfe für Studierende wird auch im Sommersemester 2021 weiter gewährt. Die Nothilfe war zunächst bis Ende des Wintersemesters 2020/21, also bis März, verlängert worden. Studierende, die nachweislich durch die Corona Krise in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind, können staatliche Zuschüsse bei den 57 örtlichen Studierenden- und Studentenwerke beantragen.

Von: Christian Wurzer

Stand: 16.02.2021

Nothilfe für Studierende wird verlängert. | Bild: picture-alliance/dpa

Symbol eines Sparschweins in schwarz-rot-golden für die Überbrückungshife für Studierende | Bild: colourbox.com zum Artikel Corona Pandemie Nothilfe für Studierende wird verlängert

Wegen des Teil-Lockdowns hat die Bundesregierung die Corona-Nothilfen verlängert! Studierende können die Überbrückungshilfen nun für November 2020 bis März 2021, praktisch das gesamte Wintersemester beantragen. Zudem übernimmt der Bund bis Ende 2021 die Zinsen eines KfW-Studienkredits. [mehr]

Es sei wichtig, dass insbesondere "akut notleidende Studierende eine Perspektive bekommen und ihr Studium nicht aus finanziellen Gründen abbrechen", so die Begründung des Bundesbildungsministeriums in einem Schreiben an das Deutsche Studentenwerk. Es ist für die Bearbeitung der Anträge auf Nothilfe zuständig.

Die Corona-Nothilfe für Studierende richtet sich an Betroffene, die zum Beispiel durch einen wegbrechenden Nebenjob in finanzielle Nöte  geraten sind. Das Geld muss nicht zurückgezahlt werden. Überwiesen werden 100 bis maximal 500 Euro pro Monat, wenn per Kontoauszug nachgewiesen wedren kann, dass eine Notlage besteht. Die Unterstützung kann auch mehrmalig bewilligt werden.


1