ARD alpha - Campus


0

Systemrelevant seit 100 Jahren Das Deutsche Studentenwerk feiert Jubiläum

Das Deutsche Studentenwerk (DSW), der Verband der Studenten- und Studierendenwerke, gedenkt seiner Gründung vor genau 100 Jahren. Am 19. Februar 1921 wurde in Tübingen die „Wirtschaftshilfe der Deutschen Studentenschaft e.V.“ gegründet, mit Sitz in Dresden.

Published at: 2-7-2021 2:37 nachm.

Symbol für 100 jahriges Jubiläum | Bild: colourbox.com

Ab 1929 ist die Organisation unter dem Namen Deutsches Studentenwerk (DSW) bekannt. DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde sieht historische Parallele zur materiellen Not der Studierenden nach dem Ersten Weltkrieg und der Pandemie-Überbrückungshilfe heute. Laut Meyer auf der Heyde sind die Studentenwerke seit 100 Jahren systemrelevant.

Angesichts der Coronavirus-Pandemie und der schwierigen Lage sowohl der Studierenden als auch der Studenten- und Studierendenwerke in den Digital-Semestern plane das Deutsche Studentenwerk vorläufig keine größeren Feierlichkeiten zu seiner Gründung vor 100 Jahren, erklärt DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde. „Wir bündeln unsere Kräfte im Moment darauf, Studierende in pandemiebedingter Notlage zu unterstützen, etwa mit der Überbrückungshilfe der Bundesregierung. Das gilt auch für die Studenten- und Studierendenwerke“, so Meyer auf der Heyde. Er sieht eine historische Parallele zwischen 1921 und 2021.

"1921 ging es den Wirtschafts- oder Studentenhilfen, aus denen die Studentenwerke wurden, darum, die schlimmste materielle Not der Studierenden zu lindern. Heute geht es ihnen mitten in der Pandemie genau auch darum; deswegen engagieren sich alle 57 Studenten- und Studierendenwerke bei der Überbrückungshilfe der Bundesregierung. Seit nun 100 Jahren beweisen die Studentenwerke ihre Systemrelevanz."

DSW-Generalsekretär Achim Meyer auf der Heyde

Aus Anlass seiner Gründung vor 100 Jahren legt das Deutsche Studentenwerk die erste geschichtswissenschaftliche Monografie zum nationalsozialistischen "Reichsstudentenwerk" vor.

Die Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft stellt für die Studentenwerke eine tiefe Zäsur dar: Sie wurden gleichgeschaltet. Ihr Dachverband wurde instrumentalisiert und ins Gefüge der NS-Diktatur integriert. Wie das geschah und wer die Personen waren, die 1934 zur Gründung des nationalsozialistischen „Reichsstudentenwerks“ führten, stellt diese wissenschaftliche Studie dar. Als Zeichen politisch-moralischer Verantwortung erscheint sie im Jahr 100 nach der Gründung des Deutschen Studentenwerks. 

Die historische Studie "Sozialbetreuung von Studierenden im Nationalsozialismus" von Dr. Christian Schölzel im Auftrag des Deutschen Studentenwerks kann man hier downloaden.

Das Reichsstudentenwerk - Historische Studie von Dr. Christian Schölzel File format: PDF Size: 3,63 MB


0