ARD-alpha

alpha-Thema Blackout - Achtung Stromausfall!

Achtung Stromausfall! | Bild: alpha-Österreich

Montag, 12.03.2018
20:15 bis 22:15 Uhr

ARD-alpha

Strom ist für uns eine Selbstverständlichkeit. So selbstverständlich, dass wir uns gar nicht vorstellen können ohne ihn zu leben. Die gesamte Gesellschaft, die gesamte Infrastruktur sind davon abhängig. Doch was wären die Folgen, wenn der Strom flächendeckend über einen längeren Zeitraum ausfallen würde? Wie lange würde das totale Chaos auf sich warten lassen?

Sogenannte „Prepper“ versuchen sich auf genau diese beängstigende Situation vorzubereiten. Paranoia oder berechtigte Sorge?

Unser Themenabend „Blackout“ versucht darauf Antworten zu finden.

Achtung Stromausfall:
Ende November 2014 im niederösterreichischen Waldviertel: in den Bezirken Krems, Horn und Zwettl wurde witterungsbedingt Katastrophenalarm ausgelöst. Viele Gemeinden waren dadurch ohne Energie, mehr als 100 Notstromaggregate der Feuerwehren, der EVN und privater Haushalte haben die Region notdürftig am Leben gehalten. Rd. 2.000 Haushalte waren betroffen.

Marc Elsberg hat in seinem Bestsellerroman „Blackout“ die Folgen recherchiert: elektrische Energie betrifft alle Lebensbereiche. Aber wer denkt dabei zum Beispiel an Wasser? Und was passiert, wenn die Kommunikationsstrukturen zusammenbrechen. Kann das überhaupt passieren? Vertreter der Energiewirtschaft in Österreich leugnen nicht, dass ein „Blackout“ uns jederzeit treffen kann, ist doch das österreichische Stromnetz längst ein Teil eines gesamteuropäischen Verbundes. Die Ursache für einen solchen Ausfalls kann also überall liegen.

7 Tage... Endzeitstimmung:
Sie leben unter uns und gehen ganz normalen Berufen nach, doch gleichzeitig bereiten sie sich auf die Katastrophe vor: Prepper. Der Begriff bedeutet, „vorbereitet sein“.

Prepper wappnen sich für mögliche Notfallsituationen: einen Blackout, einen Kriegsausbruch, ein Naturdesaster, einen Terroranschlag oder einen Atomunfall. Tritt der Ernstfall ein, vertrauen sie sich selbst mehr als dem Staat und bereiten sich deshalb akribisch auf eine mögliche Katastrophe vor.

Vorsicht und Misstrauen heißt für die Prepper, dass sie überleben und anderen Menschen überlegen sind. Prepper bunkern Essen und Trinken und schmieden Notfallpläne.

Was hat sie dazu bewogen, dass sie sich in Deutschland nicht mehr sicher fühlen? Sind diejenigen, die sich nicht vorbereiten, naiv? Oder sind Prepper paranoid?

Die „7 Tage“-Autoren Benjamin Arcioli und Caroline Rollinger simulieren gemeinsam mit Anfängern und Profis in einem Trainingscamp den Blackout.

Redaktion: Eva Maria Steimle