ARD-alpha

Space Night in Concert II Aus dem Circus-Krone-Bau in München

Donnerstag, 31.12.2020
20:15 bis 23:10 Uhr

  • Video bereits in der Mediathek verfügbar

ARD-alpha
2019

Moderation: Andreas Bönte, Anna Greiter

Was eignet sich besser als Musik, um einen schwungvollen Übergang vom alten ins neue Jahr zu feiern? ARD-alpha nimmt am Silvester Abend die Zuschauer auf eine phantastische multimediale Reise ins All.

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Kultsendung Space Night präsentieren ARD-alpha und das Münchner Rundfunkorchester im Circus-Krone-Bau in München ein Konzert der Extra-Klasse: Zu den opulenten Großbild-Projektionen unter der Regie der Filmemacher Thomas Hausner und Christian Hüser aus Aufnahmen der NASA, ESO, ESA und DLR erklingen korrespondierende Kompositionen von John Adams, Edvard Grieg, Charles Ives und Carl Orff, ebenso Filmmusikklassiker von John Barry, Jerry Goldsmith und John Williams. Ein Programm, perfekt zum Space Night Jubiläum und zum Jahreswechsel.

Das musikalische Potpourri ist eine Hommage an legendäre Soundtracks von Star Trek, Moon Raker oder ET, ergänzt durch Kompositionen aus der klassischen Musik von Edvard Grieg oder Carl Orff. Alle Kompositionen haben eines gemeinsam: Sie sind von der Faszination des Weltalls überwältigt.

Moderiert wird die opulente Show von BR-KLASSIK-Moderatorin Anna Greiter sowie Space-Night-Mitbegründer Andreas Bönte, der u.a. im Gespräch mit Wissenschaftsastronaut Ulrich Walter und Astrophysikerin Sibylle Anderl das Leben der Astronauten im All und in humorvoller Art selbst so hochkomplexe Themen wie die „Schwarzen Löcher“ erklärt.

Die musikalische Leitung dieser glanzvollen Hommage an 25 Jahre Space Night hat Patrick Hahn, der jugendliche Senkrechtstarter der internationalen Dirigentenszene.

Inspiriert von der Space Night, die spektakuläre Bilder aus dem All mit spacigen Klängen verbindet, erkundet das Münchner Rundfunkorchester in diesem Konzert galaktische Sphären und lädt ein zu einer Reise durch Raum und Zeit. Special Guest ist der Jazz-Trompeter Nils Wülker, der schon vor fast 20 Jahren viele Bildsequenzen der Space Night mit eigenen atmosphärischen Kompositionen zu einem sinnlichen Ganzen verschmolzen hat.

Mit von der Partie ist auch die Ballett-Akademie der Hochschule für Musik und Theater München, die unter der Leitung von David Russo eine faszinierende Choreographie zu John Adams‘ „Short Ride in a Fast Machine“ kreiert hat: Diese wurde in passender Kulisse beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Oberpfaffenhofen in Szene gesetzt, von ARD-alpha aufgezeichnet und an diesem Abend zur Livemusik des Münchner Rundfunkorchesters zugespielt.

Space Night in Concert II ist die zweite Zusammenarbeit zwischen dem Münchner Rundfunk Orchester und der Kultsendung. Bereits 2018 war das Konzert im Prinzregententheater auch überregional ein Erfolg. Das Konzert 2019 im ausverkauften Circus-Krone-Bau stimmt die Zuschauer perfekt auf das neue Jahr ein – mit einem musikalischen und optischen Feuerwerk.

Redaktion: Helge Freund
Dirigent: Patrick Hahn

"Gesättigt von den wunderschönen Bildern fallen die Augen irgendwann ganz von alleine zu. Sie schweben zurück ins Bett und träumen von einem Planeten, den Sie am liebsten erobern würden. Gleich morgen!" So schwärmt die "Süddeutsche Zeitung" von der Space Night - dem Nachtprogramm des BR Fernsehen.

Jetzt gibt's neue Folgen der Kultserie - mit spektakulären HD-Bildern aus dem All und mit Creative-Commons-Musik aus der Web-Community.