BR Fernsehen - Wir in Bayern


9

Wandern Rundwanderung im Chiemgau: Schönramer Filz

"Eine grandiose Erkundungstour durch eine herrliche Filz-, Moor- und Heidelandschaft: informativ, nicht zu anspruchsvoll und aussichtsreich", schwärmt Bergführerin und Wanderexpertin Nina Schlesener von ihrem Wandertipp. Zudem können wir mitten im Filz auf einer Plantage Cranberrys und Blaubeeren naschen und in einem traditionsreichen Bräuhaus einkehren.

Stand: 28.05.2020

Moorlandschaft | Bild: BR/Nina Schlesener

Wegbeschreibung

Nina Schlesener: "Wir parken auf dem Wanderparkplatz 'Heidewanderung' auf der Straße zwischen Schönram und Laufen. Von dort aus führt der Weg nach rechts auf der Trasse der ehemaligen Torfeisenbahn vorbei an mehreren ehemaligen Handtorfstichen zur Tafel 2, die über die Rückführung eines gestörten Ökosystems informiert.

Weiter führt der Weg durch einen schönen Wald. Bald kommt auf der linken Seite eine Rastbank, wo wir in die Heide hineingehen können.

Bei der Infotafel Latschenfilz können wir einen noch großteils intakten Rest des ehemals 500 Hektar großen Hochmoores bestaunen.

Dann verlassen wir den breiten Weg und biegen links in einen Pfad ab, der durch jüngere Moorwälder gerade durch das Hochmoor führt.

An dem Punkt, an dem sich der Weg trennt, gehen wir nicht links zum Moorsee, sondern Richtung Schönram, wo wir im Biergarten der privaten Landbrauerei Rast machen und die traditionelle bayerische Küche genießen.

Nach einer ausgiebigen Brotzeit nehmen wir den gleichen Weg wieder zurück bis zur Abzweigung Moorsee. Diesmal gehen wir den Weg Richtung Moorsee, den wir nach kurzer Zeit erreichen. Dort laden zahlreiche Bänke zur Rast ein. Rechterhand sehen wir den Platz zum Handtorfstich, der uns erahnen lässt, wie mühevoll die Torfgewinnung gewesen sein muss.

Vom Moorsee aus sind es nur noch 500 m zurück zum Parkplatz.

Bevor wir aber nach Hause fahren, machen wir noch einen kleinen Abstecher zur Blaubeer- und Cranberry-Plantage im Schönramer Filz. Dazu überqueren wir die Straße, gehen an ihr ein kurzes Stück entlang und biegen dann in einen Waldweg ein, der uns direkt zur Plantage führt. Dort werden Cranberrys, Blaubeeren und Apfelbeeren angebaut, die die Besucher ab Mitte Juli selbst pflücken und naschen können. Aber auch jetzt lohnt sich der Abstecher, denn die Cranberryblüte ist beeindruckend."

Einkehrtipp

Nina Schlesener empfiehlt eine Einkehr im Bräuhaus Schönram, das einen wunderschönen Biergarten hat und traditionelle bayerische Gerichte serviert.

Anspruch

Nina Schlesener: "Die Wanderung ist für jedermann machbar und für Familien mit und ohne Kinderwagen geeignet.

Dauer

Die Wanderung dauert ohne Pausen insgesamt ca. 2,5 Stunden:

  • vom Parkplatz zum Bräuhaus: 1,5 Std.
  • vom Bräuhaus zum Moorsee: 45 Min.
  • vom Moorsee zurück zum Parkplatz: 15 Min.
  • Vom Parkplatz zur Plantage: 3 Min."

9