BR Fernsehen - Unter unserem Himmel


8

Unter unserem Himmel | 18.12.22 Nur nix verkommen lassen

Filmautor Paul Enghofer hat in Rottal Menschen getroffen, für die Nachhaltigkeit schon eine Lebenseinstellung war, als es das Wort noch gar nicht gab. Hier werden Dinge repariert und nicht weggeworfen, auch bei der Nahrung wird alles verwertet. Für diesen Menschenschlag ist es selbstverständlich, dass man achtsam und verantwortungsvoll mit den Dingen, mit Tieren und letztlich auch mit den Menschen umgeht.

Published at: 18-12-2022 | Archiv

Ein Film von Paul Enghofer

Für Menschen wie Thekla Huber aus dem niederbayerischen Rottal ist Nachhaltigkeit Teil ihres Handelns.

Filmautor Paul Enghofer hat sich rund um die niederbayerische Kreisstadt Pfarrkirchen im Rottal auf die Suche nach Leuten gemacht, die sich nie anfreunden konnten mit der modernen Wegwerfmentalität, nach Menschen, für die Nachhaltigkeit kein abstrakter Begriff in einer modernen Agenda, sondern Teil ihres Handelns im Alltag ist und schon immer war. Es haben sich auch etliche gefunden, etwa der Korbflechter Xaver Kiermeier, der mit 80 Jahren immer noch kaputte Kürben und alte Schwingen ausflicht oder die Näherin Thekla Huber, die für Nachbarn und Bekannte Änderungen an der Kleidung vornimmt und löchrige Hosensäcke zunäht.

In Ried wird der „Schuster Adi“ immer noch gebraucht und auch Metzgermeister Werner Linke aus Neuhofen demonstriert, dass er nichts verkommen lässt: Er hält in seiner Küche Saurüssel, Wellfleisch, Kopf- und Kronfleisch als Schmankerl hoch, als die solche Gerichte früher immer galten. So verwertet er das ganze Tier von der Schnauze bis zum Schwanz.

In dieser Dokumentation des einfachen Rottaler Landlebens wird erkennbar, dass die darin porträtierten Personen aus einer Einstellung heraus handeln, die seit Generationen üblich ist, dass man achtsam und verantwortungsvoll mit den Dingen, mit Tieren und letztlich auch mit den Menschen umgeht.

Erstausstrahlung: 23.6.2006


8