BR Fernsehen - Unter unserem Himmel


31

Unter unserem Himmel Brotbacken im Schnalstal

Auf vielen Bauernhöfen in Südtirol wird heute noch das Brot so gebacken, wie man es vielleicht schon vor 500 Jahren buk, in alten Öfen mit altem Gerät. Der Aufwand ist groß, denn das Brot muss für die Bauernfamilie ein halbes Jahr reichen. Das Backen ist ein Ereignis, das sich über drei Tage zieht und das ganze Bauernhaus in eine Backstube verwandelt. Wir waren dabei auf dem Hof Montfert am Katharinaberg.

Stand: 13.10.2020 | Archiv

Ein Film von Josef Schwellensattl  

Herbst im Südtiroler Schnalstal

Katharinaberg heißt ein kleines Dorf im Südtiroler Schnalstal. Über dem Dorf am Berg liegen die alten Höfe mit den rätoromanischen Namen. Einer der Höfe heißt Montfert. Auf Montfert wird zweimal im Jahr Brot gebacken, einmal im Frühjahr und einmal im Herbst, das Sommerbrot und das Winterbrot. Auch die Nachbarhöfe, Weithal und Mittereggen, beteiligen sich daran. Für die Bauern ist es ein Großereignis.

Seit zwei Tagen schon wird auf Montfert der Stubenofen geheizt. In der Stube ist es jetzt 30 Grad warm. Auf den Ofenbänken lagern die vollen Mehlsäcke. Die Brotbretter, die Brottücher, die Holzschaufeln, alles wird aus seiner Verwahrung geholt.

Edit ist für den Teig der vielen Brote verantwortlich.

Alles geschieht unter der diskreten Regie der Altbäuerin Edit. Edit ist eine charmante Frau, die die Backtage mit Leidenschaft lebt und uns begeistert mitnimmt.

Das Bauernhaus verwandelt sich rasch in eine Backstube. Nach Mitternacht wird im Backofen Feuer gemacht. Die ein Meter langen Lärchenscheite liegen schon zu einem großen Haufen in der Küche bereit. Die Nachbarn stellen sich ein, ein jeder findet seine Aufgabe, manchmal gibt es auch für die vielen Kinder etwas zu tun.

Alle helfen mit, die gesamte Familie und auch die Nachbarn.

Nicht nur für sie ist dieser Tag ein Fest. Im Schnalstal wird der Backofen von der Küche aus bestückt, er ist Teil des Hauses und steht nicht allein neben dem Hof. Vier Zentner Mehl werden auf Montfert geknetet und gebacken. Gebacken wird Fladenbrot, die „Vinschger Paarl“. Das Einschießen übernimmt der Altbauer Edel. 14 Stunden steht er am heißen Ofen.

Richtig gelagert halten die Brote ein halbes Jahr.

Am nächsten Tag treffen sich alle wieder, dann wird das ganze Haus gründlich geputzt, nie ist ein Bauernhaus so sauber wie nach dem Backen. Wenn drei große Bauernfamilien gemeinsam ihr Brot backen, geht es nicht nur sehr emsig zu, es ist auch sehr unterhaltsam und lustig. Alle sind sich einig, dass die Backtage zum Schönsten im Bauernjahr gehören.


31