BR Fernsehen - traumpfade


42

Vorgestellt Gabriele Dinsenbacher

Stand: 29.07.2014

dinsenbacher | Bild: BR

Es gibt Menschen, die gern allein wandern. Ich nicht. Wenn es besonders schön ist, möchte ich das Naturerlebnis mit einer mir lieben Person teilen. Und wenn es mühsam und anstrengend ist, fällt mir das Durchhalten leichter, wenn ich nicht allein bin. Ich bin – eher untypisch für ein Kind – schon mit meinen Eltern und Geschwistern gern gewandert.

Eine Wanderin von Kind auf ...

In Füssen im Allgäu, wo ich aufgewachsen bin, waren die Schulwandertage noch wirkliche Wander-Tage und ich habe das Laufen im Haufen mit den Klassenkameraden in lustiger Erinnerung. Von der Uni in München (wo ich Italianistik, Romanistik und Anglistik studiert habe) bin ich mit Studienfreunden oft zu Berg- und Skitouren aufgebrochen, zu einer 3-wöchigen Radtour an die Westküste Irlands und zu Überquerungen vieler Mittelmeerinseln. Ich wandere am liebsten dort, wo ich die Sprache der Fischer und Bergbauern verstehen kann, wo sich am Wegrand ein nettes kleines Gespräch ergibt und nicht nur ein pantomimischer Gruß.

... und mit Kindern

Eine meiner schönsten Rucksackreisen habe ich mit meinen Kindern gemacht, als wir vier sonnige Wochen lang über die Schäreninseln vor Stockholm gezogen sind, Astrid Lindgrens‚ Ferien auf Saltkrokan’ im Gepäck, woraus ich den Kindern jeden Abend vorgelesen habe.

Seit mehr als 30 Jahren mache ich nun schon Filme für das Bayerische Fernsehen. Auf den Recherchereisen zu meinen zahlreichen Landschaftsporträts habe ich mir die einzelnen Landstriche großenteils zu Fuß erlaufen. Die Eigenheiten Siziliens, der Amalfitanischen Küste, der Maremma oder des Piemont habe ich eher auf abgelegenen Pfaden zu finden versucht, als dort, wo der Hauptstrom der Touristen vorbeiführt.

Vor kurzem bin ich mit einem Esel in den Cevennen gewandert! Er hat mein Gepäck getragen und ich habe mich seinem Trott angepasst. So sind wir eine Woche lang in stummer Eintracht verbunden gewesen. Ich hätte nicht gedacht, dass mir der Abschied von diesem Tier so schwer fallen würde. Und seitdem weiß ich, dass ich auch mit einem Esel wunderbar wandern kann, wann immer sich kein geeigneter Zweibeiner als Begleitung anbietet ...


42