BR Fernsehen - Querbeet

Querbeet-Garten Gewächshaus bepflanzen

Sabrina bepflanzt heute das Gewächshaus im Querbeet-Garten. Und zwar mit Chayote, einem Kürbisgewächs, Zitronengurken und Andenbeeren. Außerdem erntet sie im Freiland Salat und Rettich.

Author: Julia Schade

Published at: 10-5-2024

Querbeet Gewächshaus bepflanzen | Bild: BR

Chayote und Zitronengurken

Die Chayote, auch Su Su genannt, haben wir von einem Zuschauer zugeschickt bekommen. Bislang war uns dieses essbare Kürbisgewächs unbekannt. Wir wissen nur, dass es sehr ausladend wachsen soll. Angeblich reicht eine Pflanze, um ein ganzes Gewächshaus einzunehmen. Nachdem unser Gewächshaus sehr groß ist, pflanzt Sabrina zwei Chayote hinein. Dazu legt sie die bereist ausgetriebenen Früchte so auf die Erde, dass sie zu maximal einem Viertel darin verschwinden und formt einen Gießring um sie herum. Die Erde um die Pflanzen soll zwar gleichmäßig feucht gehalten werden, die Früchte dürfen dabei aber möglichst nicht nass werden, da sie sonst faulen könnten. Das wäre sehr ungünstig, denn sie versorgen die Pflanze die erste Zeit mit Nährstoffen. Zu den beiden Su Sus pflanzt Sabrina außerdem noch drei Zitronengurken. Die wollen es, ebenso wie die Chayote warm, windgeschützt und sonnig. Das Laub von Zitronengurken sieht aus wie bei allen anderen Gurken, ihre Früchte sind aber klein, rund und gelb.

Kletternetz

Sabrina pflanzt die beiden Susu im Abstand von drei Metern an die Längsseite des Gewächshauses. Die Zitronengurken kommen links und rechts davon, bzw. in die Mitte. Beide Kulturen brauchen eine Rankhilfe. Die baut Sabrina aus Transportnetzen und sogenannten Gewächshausclips, bzw. Pflanzenhalterösen. Die werden einfach in die Profile des Gewächshauses eingefädelt und dienen so als Halterung für die Netze. Die Netze spannt Sabrina so, dass sie einen Teil der Deckenfläche abdecken und dann senkrecht nach unten hängen. Im Boden fixiert sie sie mit Erdankern.

Andenbeeren

Auf die andere Seite des Gewächshauses pflanzt Sabrina drei Andenbeeren im Abstand von etwa 80 cm zueinander. Auch diese Pflanzen wachsen sehr ausladend und werden das Beet im Laufe des Sommers voll in Beschlag nehmen. Damit die Andenbeeren und das Gemüse gut wachsen, hat Sabrina in alle Beete vor dem Pflanzen Kompost und organischen Mehrnährstoffdünger eingearbeitet.

Erste Ernte

Während wir im Gewächshaus mit der Ernte noch lange warten müssen, geht’s im Freiland schon richtig los. Im heutigen Erntekorb landen Grüner Spargel, Salate, Blutampfer und zwei Rettiche.