BR Fernsehen - Querbeet

Do it yourself Blumenhalter, Rankhilfen und Staudenstützen

Umgekippte Pflanzen im Garten? Harald Harazim zeigt drei Varianten, wie man Stauden, Einjährige Beetblumen oder auch Gehölze wieder in die Senkrechte bringt.

Stand: 24.08.2018

Hierauf kommt es bei allen drei Varianten an:

  • Ast auf gewünschte Länge schneiden
  • Rinde entfernen, dann hält das Holz gut doppelt so lang
  • Gerade Schnittstellen abrunden, damit Wasser besser abfließen kann
  • Anspitzen

Holzscheren

- Unterarmdicken Ast auf gewünschte Länge schneiden
- Mit Machete vorsichtig spalten (ersatzweise dünnes, aber stabiles Messer)
- beim Spalten die Richtung mit der Klinge so ausgleichen, dass etwa in der Mitte gespalten wird
- beide Hälften entrinden und unten anspitzen
- aufeinanderlegen und in der Mitte des oberen Drittels quer durch beide Hälften bohren
- Bohrlöcher abrunden, damit Wasser besser abfließen kann
- Schlossschraube durchs Loch stecken, dann Beilagscheibe und Flügelmutter locker aufs Gewinde drehen, damit die Schere beweglich bleibt

>> So entsteht eine Schere, die gut zum Stützen z.B. von zu voll hängenden Beerensträuchern oder andern nach unten hängenden Gehölzen geeignet ist. Die Schere kann bei Bedarf im Boden fixiert werden, hält durch ihr Gewicht aber auch gut von alleine auf Pflasterflächen oder anderweitig festen Untergründen

Staudenstützen mit Bambusschlingen

- Handgelenk dicken Ast auf Länge schneiden
- Entrinden und Anspitzen
- Frisch geernteten Bambus entblättern und knapp oberhalb eines Knotenpunktes am dicken Ende schräg anschneiden
- Zum Bambusdurchmesser passenden Bohrer wählen und ins obere Ende der Stütze quer ein Loch bohren, entgraten und den Bambus einfädeln
- Bambushalm zu einer Schlinge in der gewünschten Größe formen und auf Länge schneiden
- wieder passenden Bohrer aussuchen und an der gewünschten Stelle weiter unten ebenfalls ein Loch bohren, dieses glätten und den Bambus einfädeln

>> Eignet sich für einzelne Triebe genauso wie für komplette Stauden, da die Schlingenweite individuell angepasst werden kann. Bambus statt Weide, Haselnuss oder Schneeball hat den Vorteil, dass er zunächst schön biegsam ist, dann aber gut aushärtet und seine Form behält. Außerdem steht er so stark unter Zug, dass der Bambushalm nicht extra fixiert werden muss, sondern von selbst hält.

Rankhilfen für festen Untergrund oder Rasenflächen

Bei dieses Variante soll später einmal nicht die Stütze selbst im Boden stecken, Harald Harazim fixiert sie in einem selbstgebogenen Aluhalter.

- Hierfür eher besonders lange (2 Meter und mehr) Stecken verwenden, mit ihnen kann man dann Bohnen oder andere Kletterer stützen
- Als erstes wieder den Stecken auf gewünschte Länge bringen, entrinden und anspritzen
- Altes Rohr in Schraubstock spannen und die Alustange 3-4 Mal darum wickeln
- Das Ende der Alustange nach oben biegen
- Mit der Zange die Aluspirale in Form bringen
- Angespitzten Holzstab in die Halterung einpassen (evtl. nachspitzen)

>> Diese Art der Stütze eignet sich für alle, die besonders harten Boden im Garten haben. Statt des ganzen Stabs wird hier nämlich nur die wesentlich dünnere Halterung im Boden fixiert. Auch auf Rasenflächen kann man diese Variante gut einsetzen, da nach dem Entfernen kaum Löcher sichtbar sind. Statt des selbstgebogenen Aluhalters kann man auch alles andere verwenden, was im Boden fixiert werden kann und Wasser die Möglichkeit gibt, abzufließen (z.B. alte Schaufeln, Sonnenschirmständer oder ähnliches)

Was es sonst noch zu wissen gibt

Für seine Blumenhalter, Rankhilfen und Staudenstützen braucht Harald Harazim ein paar dicke Äste, bzw. Baumstämme, etwas Bambus, für eine Variante noch pro Exemplar eine Schlossschraube, eine Beilagscheibe und eine Flügelmutter und für eine weitere Variante noch eine Alustange mit einem Durchmesser von 0,3-0,7 mm. Die Äste oder Stämme schneidet er in seinem eigenen Garten, manchmal auch beim Nachbarn. Meist sind es Exemplare vom Feld-Ahorn, die irgendwo in der Hecke aufgegangen sind und übersehen wurden. Es gehen aber auch die meisten anderen Baumarten, bei denen Schnittgut anfällt. Lagern muss man die Holzabschnitte nicht, sie können sofort verarbeitet werden. Harald Harazim macht das auf einer selbstgezimmerten Ziehbank mit dem Zieheisen. Ein Schraubstock tut es aber meist genauso.
Im Herbst bzw. kurz vor dem Winter baut Harald Harazim all seine Staudenstützen, Rankhilfen und Blumenhalter wieder ab. Sie dürfen dann geschützt an einem trockenen Ort Pause machen bis zum nächsten Jahr.

Kontakt

Harald Harazim
Am Neubruch 21
86199 Augsburg

Telefon: 0821 156794
Email: info@renate-hudak.de