BR Fernsehen - quer


51

quer komplett Ganze Sendung und Kommentare vom 25.06.2020

Run auf Welpen in kontaktarmen Zeiten // Polizisten werden zum Ziel von Hass und Gewalt // Wie viele Wohnmobile verträgt Bayern? // Corona macht Innenstädte kaputt // Gefährlicher Insta-Hype im Nationalpark

Stand: 24.06.2020 | Archiv

Kuschel-Koller: Run auf Welpen in kontaktarmen Zeiten

Und plötzlich ist nichts mehr wie zuvor. Abstandhalten macht das soziale Miteinander für vieleschwieriger. Von echter körperlicher Nähe ganz zu schweigen. Und die Partnersuche via Tinderund Co ist in Corona-Zeiten ausgebremst. Da sucht mancher zumindest „was zum Kuscheln“.Und so erleben Züchter und Tierheime seit Wochen einen wahren Run auf Hunde. Vor allemWelpen sind stark nachgefragt und oft schon vermittelt, bevor sie überhaupt auf der Welt sind.Frei nach dem Motto “ich dogshippe jetzt“ sind die Zamperl grad gefragt wie nie.

Feind statt Helfer? Polizisten werden zum Ziel von Hass und Gewalt

Die Krawalle von Stuttgart werfen die Frage auf: Woher kommt die enthemmte Gewalt gegenPolizisten? Und dann ist da noch die Debatte über eine Zeitungs-Kolumne, die Polizisten alsMüll bezeichnet. Bisher kamen Polizisten in der öffentlichen Diskussion weniger als Opfer vonGewalt und Diskriminierung vor, sondern eher als Verursacher, zum Beispiel in der Diskussionüber rassistische Vorurteile bei Polizeikontrollen oder rechtsextreme Umtriebe aufPolizeiwachen. Jetzt müsste es darum gehen, die große Zahl der rechtschaffenen Polizisten vordem Hass auf der Straße in Schutz zu nehmen, ohne dabei auszublenden, dass Polizisten auchselbst Urheber von Hass und Gewalt sein können.

Rollende „Individualisten“ – Wie viele Wohnmobile verträgt Bayern?

Sie kommen in nie da gewesener Zahl. Ganze Landstriche werden von ihnen aufgesucht. EineInvasion durch... Wohnmobile! Viele Urlauber wollen diesen Sommer nicht mit anderenAuslandstouristen am Hotel-Buffet stehen oder im Pool schwimmen. Dann schon lieber, gern inBayern, abgeschottet und für sich allein im Camper. Wohnmobile sind gerade so gut wieausverkauft, nach Jahren des Booms gehen heuer die Zulassungszahlen regelrecht durch dieDecke. In vielen Ferienregionen wird den Einheimischen jetzt beim Camper-Ansturm angst undbange. Denn für noch mehr fahrende „Individualisten“ fehlt in Bayern oft die Infrastruktur.

Für immer verloren? Corona macht Innenstädte kaputt

Schon lange kämpfen kleinere und mittlere Kommunen gegen die Verödung ihrer Ortskerne.Gerade den einst belebten Fußgängerzonen setzten Gewerbegebiete und Onlinehandel starkzu. Der Lebensmittelpunkt der Einheimischen bricht immer mehr weg. Und nun könnte Coronavielen Innenstädten einen weiteren Stoß versetzen. Denn gerade viele inhabergeführte Lädenkönnen der Krise nichts mehr entgegensetzen und melden Insolvenz an. Selbst alteTraditionsgeschäfte verschwinden für immer von der Bildfläche.

Todesmutig? Gefährlicher Insta-Hype im Nationalpark

Der Begriff Influencer sagt es schon: Was sie posten, beeinflusst oft Millionen von Followern insozialen Netzwerken. Alles virtuell. Doch problematisch wird es, wenn die Fans ihren Idolenauch in der Realität folgen. Immer wieder gibt es Ärger durch massenhaften Ansturm von jungenLeuten auf die geposteten Traumziele der Influencer. Mittlerweile wird es auch wirklichgefährlich, wie ein Fall im Nationalpark Berchtesgaden jetzt zeigt. Dort hatte sich kürzlich eineInfluencerin in einer Gumpe eines meterhohen Wasserfalls fotografiert und das auf Instagramgepostet. Die Nationalpark-Verwaltung warnt dringend vor Nachahmern, denn just an diesemOrt hat es auch schon Tote gegeben.

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare

Diese und weitere Themen in der quer-Sendung vom 25.06.2020. Kommentieren Sie hier, auf facebook.com/quer, oder bei Twitter mit @BR_quer oder #BR_quer.


51

Keine Kommentare mehr möglich. Hinweise zum Kommentieren finden Sie in den Kommentar-Spielregeln.)

Peer, Mittwoch, 01.Juli 2020, 13:13 Uhr

28. Asoziale Hetzmedien

Na also, geht doch. Es schier unglaublich, dass man den Großunternehmen für ihre Haltung mal richtig Beifall klatschen muss. Werbung auf Facebook zu streichen scheint das probate Mittel für diese Hetzmedien zu sein. Toll!
Aber bedenklich ist, dass Konzerne diese Steuerung übernommen haben. Der treudoofe Konsument hat das nicht geschafft, dass Zuckerberg und Co. mal richtig nachdenken müssen. Geld regiert die Welt?
Ich hoffe, diese "Nachhilfe" beschränkt sich auf die legitimen Ziele. Es könnte ja auch mal zu anderen Zwecken mißbraucht werden.

Peer, Mittwoch, 01.Juli 2020, 13:02 Uhr

27. Sinneswandel?

So, da stehen sie nun vor dem Richter. Diese armseligen, erbämlichen Rechtsextremisten. Schick angezogen im Kommunionsanzug mit weißem Hemd.
Diese gewaltverherrlichenden Glatzköpfe, den Staat ablehnend, brutal noch bis vor kurzer Zeit bis zu ihrer Festnahme.

Was für ein Sinneswandel läuft da jetzt gerade ab? Dieser Stephan E. versucht sich nun mit Winkeladvokaten aus seiner Verantwortung davon zu stehlen und mit den rechtsstatlichen Mitteln - die ihm natürlich zu stehen - sich genau auf diesen Rechtsstaat zu berufen, der aus seinen Angeln gehoben werden sollte. Winselnd und erbärmlich wird den Tätern bewusst, dass sie mit den Tricks ihrer Anwälte nicht davonkommen werden.

Von diesen Halbstarken hat keiner den Mut, die Verantwortung vollumfänglich zu übernehmen. Das ist lächerlich im Vergleich dazu, was sie auf der Strasse und in ihrer Heimtücke sonst glauben machen wollen. Eine elende Schwäche ihrer Weltanschauung und ihres Charakters. Wahre Feiglinge sind das.

Albert, Montag, 29.Juni 2020, 18:27 Uhr

26. Corona und die ignorante Jugend

Hallo! Ist da wer? Nix verstehen?

Corona und kein Ende. Aber dass die Jugend oder jugendliche Erwachsene so schwer von Begriff bei der Einhaltung von den Schutzmassnahmen sind ist für mich erstaunlich. Aber klar doch, uns kann das Virus nichts oder nicht viel anhaben Ja, stimmt häufig, aber ohne Garantie. Das wäre jetzt aber nicht das Kernproblem.

Das eigentliche Desaster wäre die konjunturelle Entwicklung, die leichtfertig auf das Spiel gesetzt wird. Arbeitsplätze werden gerade lautlos und rasant gekürzt. Nochmal ein grösserer Ausbruch wäre fatal. Für die Jugend wohlgemerkt.
Keine oder wenige Ausbildungsplätze, Firmen, die den Personalbestand ausdünnen, geringere Kaufkraft könnte drohen usw. und sofort.

It's your future. Not only fridays.

Walter Hauschild, Montag, 29.Juni 2020, 18:16 Uhr

25. Bundestag und Wahlrecht

Es ist für den Wähler ein Unding ein Parlament zu wählen, dass die Dimensionen Nordkoreas oder bald Chinas annimmt. Je mehr Abgeordnete es gibt, desto unverständlicher wird die Debatte und die Politik.

Deutschland braucht maximal 350 Abgeordnete und die sind dann schon teuer genug. High-Level Hartz IV für politisch gescheiterte Existenzen mit Automatendiäten sind unzumutbar. Die Politik wird dadurch auch nicht tranparenter.

Ändert also die Wahlkreise so, wie auch kleine Gemeinden und Kommunen zusammengelegt werden. Eine Formel der Gerechtigjeit zwischen den diversen Ansprüchen der Länder sollten unsere "Experten" finden können.
Denn sonst gedeiht der Wunsch vieler Steuerzahler nach einer Abwrackprämie für Politiker.

750? - Die haben ja eine Meise!

Franz Offenbächer, Montag, 29.Juni 2020, 04:02 Uhr

24. @Peer, Freitag, 26.Juni 2020, 12:25 Uhr

„martialischen Beitrag eines Youtubers Rezzo“?
Ach so, wieder jemand von denen, die a) nur ein paar Schlagworte als Entsprechung für das Pawlovsche Glöckchen benötigen und b) dann sowieso genau „wissen“, was dieses Feindbild zu äußerh hatte, damit man auch so richtig weiß, über was man sich aufregen darf und muß! Natürlich war und ist es genau der, welcher da zerstört. Ganz nach diesem altbekannten Muster: Tötet den Boten!