BR Fernsehen - freizeit

Santé Eine kurze Geschichte des CHAMPAGNER

Author: Barbara Lengl

Published at: 22-10-2022 | Archiv

Er ist das Getränk für die besonderen Momente, der perfekte Begleiter für festliche Anlässe. Doch – was genau ist eigentlich Champagner? Eine kleine Entdeckungsreise in die Region, wo der Champagner herkommt...

Schmidt Max auf Entdeckungsreise in Frankreich | Bild: André Goerschel

Champagner Was macht ihn so besonders?

Champagner ist der erfolgreichste Wein der Welt. Auch wenn es im Glas zischt und sprudelt ist es am Ende doch Wein.

Champagner Der perfekte Moment

"Champagner geht immer. Passt Immer. Adelt den Moment."

Otto Geisel, vereidigter Weinsachverständiger

Champagner Wer hat's erfunden?

Champagner Mehr als nur Schaumwein

Nur Schaumwein, der aus der Champagne stammt, darf sich auch Champagner nennen. Was das bedeutet? Die Trauben für den Champagner müssen in der Champagne gewachsen, von Hand geerntet und gekeltert worden sein. Normalerweise wird Champagner aus einer Mischung von weißen und blauen Trauben hergestellt, insgesamt nur 6 Rebsorten dürfen überhaupt für die Herstellung genutzt werden, am häufigsten Chardonnay, Pinot Noir und Pinot Meunier. Champagner wird nach der Méthode Champenoise hergestellt und reift mindestens 15 Monate im Keller.
Außerdem gibt es noch weitere, strenge Vorschriften von Schnittmethode bis zum Mindestalkoholgehalt. Wo also Champagner draufsteht, ist Qualität drin.

Gewusst wie Vom Wein zum Champagner

Champagner Der ideale Begleiter zum Essen

Champagner kann man zu jeder Tageszeit genießen – und zu jeder Mahlzeit. Er ist nicht nur ein Aperitif, sondern ein wunderbarer Speisenbegleiter: In der fruchtbetonten Version, die meistens im Stahltank ausgebaut ist, passt er bestens zu allen Arten von rohem Fisch, zur Renke vom See, aber auch zu einem Sushi.
Wurde er im Holzfass ausgebaut, ist gereift und hat dadurch mehr Fülle, kann er alle Arten von Fleischgerichten begleiten.

Champagner Adieu Flöte

Eine nicht nur kulinarische Entdeckungsreise durch die Champagne | Bild: André Goerschel

Das perfekte Glas zum Champagner ist – keine Flöte und keine Schale. Die eine zu eng und die andere zu weit. Am besten trinkt man Champagner aus einem ganz normalen Weißweinglas oder einem bauchigen Champagnerglas in Tulpenform.

Champagner Weingut Rodez

Weingut Rodez: Eric Rodez (Mitte) und Sohn Mikhael (2.v.r.) | Bild: André Goerschel

Champagner ist hier Familiensache – in 8. Generation produziert Eric Rodez zusammen mit seinem Sohn Mikhael in Ambonnay in der Nähe von Ay Champagner. Aus 35 Parzellen auf den 5 Hektar des Weingutes macht er 60 verschiedene Grundweine. Aus diesen komponiert Eric Rodez durch seine Assemblage  jedes Jahr eine "neue Interpretation der Musik des Champagners", bio-dynamisch und  sogar demeter-zertifiziert.

Champagner Weingut Selosse

Anselm und Guillaume Selosse  | Bild: André Goerschel

Früher hat er seine Champagner auf den Pariser Flohmärkten verkauft, weil sie keiner haben wollte. Heute ist er für viele der hellste Stern am Champagner-Firmament. Auf dem Familienweingut in Aviz arbeiten Anselm Selosse und sein Sohn Guillaume nach Mondphasen, als Mitbegründer des bio-dynamischen Weinbaus in der Champagne verzichtet er auf Kunstdünger und Pestizide. Seine Weinberge versteht er als artenreiche Ökosysteme, von Parzelle zu Parzelle entsteht so Champagner mit ganz unterschiedlichem Charakter. „Der Mensch begleitet nur den Wein, er macht ihn nicht“ sagt Anselm Selosse.

Champagner Die Korken knallen lassen?

Zum Öffnen immer den Daumen auf den Korken halten, auch wenn das Drahtgestell, die Agraffe noch drauf ist, und immer von allen Personen abgewandt öffnen. Schließlich sind 5 bar Druck auf der Flasche. Den Korken auf keinen Fall knallen lassen, sondern langsam mit eine leisen Pfffff von der Flasche nehmen. Servieren Sie ihn mit sechs bis acht Grad, anspruchsvollere Tropfen mit bis zu sechzehn Grad.

Jukebox Die Musik zur freizeit

Pour un flirt…Michel Delpech
T'as la touche manouche…. La Caravane Passe feat. Sanseverino & Stochelo Rosenberg
Non, je ne regrette rien….Edit Piaf
C'est beau la vie…. Jean Ferrat; Backgroundchor; Orchester; Alain Goraguer
Champagne & reefer….Muddy Waters
Formidable….Stromae
Ella, elle l'a….France Gall
At last….Etta James
Nature…. Christophe Maé
Le long de la route….ZAZ

Frage Neugierig geworden? Sollten wir zu diesem Thema öfter berichten?