BR Fernsehen - freizeit


4

Medienpreis Silberner Columbus für die freizeit

Mit der Doppelfolge über den Fernwanderweg Alpe-Adria-Trail konnte die "freizeit" zum fünften Mal den "Columbus", den renommierten Preis der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten, zum BR Fernsehen holen.

Stand: 16.03.2019

Redakteur Herbert Stiglmaier und Regisseur André Goerschel bei der Preisverleihung in Berlin | Bild: BR

Die Jury würdigte bei der Auszeichnung besonders die "beste Regieleistung" von André Goerschel. Zum Team der jetzt preisgekrönten Doppelfolge gehören neben Moderator Schmidt Max und Redakteur und Autor Herbert Stiglmaier außerdem Matthias Hlous (Kamera), Engelbert Obex (Kamera-Assistenz) und Jan Piepenstock (Ton) sowie die 2014 ausgezeichnete Cutterin Ines Seiter. Für den BR-Klassiker und die beiden Redakteure Herbert Stiglmaier und Frank Meißner ist es bereits der 5. Columbus-Erfolg seit 2007.

"Vielen Filmen geht im Verlauf der Erzählung die Luft aus, sie verlieren an Rhythmus und erzählerischer Dichte. Nicht so Schmidt Max. Seine Reise auf dem Alpe-Adria-Trail war für die Jury ein in zwei Teilen erzählter Reisefilm wie aus einem Guss, liebevoll, klug und von André Goerschel (Regie), Ines Seiter (Schnitt) und Herbert Stiglmaier (Autor und Redaktion) mit extrem viel Liebe zum Detail und viel Humor gestaltet. Es ist bewundernswert, wie es dem Team um Herbert Stiglmaier seit Jahren gelingt, auf gleichbleibend hohem Niveau zu produzieren."

Aus der Begründung der Jury der Vereinigung Deutscher Reisejournalisten

In der BR Mediathek sind beide Teile der preisgekrönten Doppelfolge verfügbar:

Inhalt der Doppelfolge "Schmidt Max wandert von den Alpen zum Meer":

Vom ewigen Schnee ins ewige Blau - dazwischen liegen 750 Kilometer auf dem Alpe-Adria-Trail. Der führt in 43 Etappen durch 3 Länder: vom majestätischen Großglockner bis nach Muggia am Mittelmeer. Der Schmidt Max hat sich die schönsten Etappen ausgesucht zusammen mit Dietmar Rossmann (im Bild links). Der leitet den österreichischen Biosphärenpark Nockberge in Kärnten und ist damit Anrainer, Mit-Initiator und intimer Kenner dieses außergewöhnlichen Wanderweges.

In Teil 1 warten die Großglockner-Hochalpenstraße, die größte private Porsche-Sammlung der Welt und das älteste Gebirge der Alpen auf diesem Weg. In Slowenien, auf dem Vrisic-Pass, ist dem Schmidt Max dann sauber die Luft ausgegangen.

In Teil 2 geht es für den Schmidt Max zum Glück wieder bergab. Über die europäische Wasserscheide geht es zur Soca, dem schönsten Wildfluss Europas. Am Kolovrat mit seinem "Freilichtmuseum" trifft wunderbare Natur auf die grauenvolle Geschichte des Ersten Weltkriegs. Über den friulanischen Collio führt der Weg hinab nach Muggia am Meer. Logisch, dass er die Bergschuhe gegen die Badehose tauscht.

Das Geheimnis: "perfekte Zusammenarbeit"

Das Geheimnis des Erfolgs sieht Herbert Stiglmaier in der perfekten Zusammenarbeit zwischen Redaktion und Moderator: "Unser Redaktionsleiter Steffen Lunkenheimer, meine Kollegen Sylvie Menning und Frank Meißner, Regisseur André Goerschel, der Schmidt Max und ich können oft über die gleichen Sachen lachen. Deshalb macht es einfach Spaß, dem Max ein Drehbuch auf den Leib zu schreiben, das er mit seinen Ideen noch einmal veredelt. Andersherum ist die "freizeit" die perfekte Bühne für einen "Striezi" wie ihn."

Über das "freizeit"-Magazin

"freizeit" ist 1991 als erste Freizeit-Sendung im deutschen Fernsehen gestartet und wurde mehrfach preisgekrönt – mit nun fünf "Columbus"-Preisen, der Denkmalschutzmedaille des Freistaats Bayern sowie dem Katholischen Medienpreis. Der BR-Klassiker erfindet die Freizeit zwar nicht neu, zeigt sie aber anders: bayerisch, hinterkünftig, informativ. Die Redaktion um Herbert Stiglmaier und Frank Meißner sowie Moderator Schmidt Max bieten den Zuschauern immer wieder neue Ideen und konkrete Tipps für die abwechslungsreiche Freizeitgestaltung – mit Fokus auf Bayern, aber auch darüber hinaus. "freizeit" läuft sonntags, 18.45 Uhr, im 14-täglichen Wechsel mit "Bergauf-Bergab" im BR Fernsehen.


4