BR Fernsehen - dorfgeschichten


30

dorfgeschichten Allah kam auch bis Asbach-Bäumenheim

Asbach-Bäumenheim ist ein kleiner Ort im Donauries. ViereinhalbTausend Menschen leben hier, und über 300 davon sind türkischer Abstammung.

Stand: 09.09.2014

Viele Frauen tragen Kopftuch und viele Männer der ersten Generation können auch nach 40 Jahren in Asbach-Bäumenheim kaum deutsch - und doch scheint hier etwas anders, besser gelaufen zu sein als in Großstädten und Ballungszentren mit einem vergleichbar hohen Anteil an Ausländern. Der Film zeigt die Geschichte einer erfolgreichen Integration:

Fremde neue Heimat

Er erzählt von den schwierigen Anfängen, als die so genannten „Gastarbeiter“ nach Asbach-Bäumenheim kamen und  nicht wussten, was sie essen sollten, vor lauter Angst, gegen islamische Regeln zu verstoßen. Erzählt davon, wie schwer es war, neben der harten Arbeit in der Fabrik deutsch zu lernen.  Untergebracht waren die Neuankömmlinge in einfachsten Unterkünften. Das hat sich im Lauf der Jahre geändert: die meisten der türkischen Einwohner besitzen ein eigenes Häuschen, auch wenn hie und da ein Maulbeerbaum im Vorgarten vom Heimweh seiner Besitzer erzählt.

Die Eingewöhnungsjahre waren schwierig, obwohl die Neuankömmlinge von den Dörflern freundlich empfangen wurden. Eigentlich plante jeder, nach einigen Jahren wieder zurück in die türkische Heimat zu ziehen. Aber die Zeiten waren nie danach. Irgendwann zogen die Frauen und die Kinder nach, gingen hier zur Schule, die zweite Generation fasste Fuß. 

Drei Generationen

Arbeit gab es in und um Asbach-Bäumenheim stets genug: Ein großer Traktoren- und Caravan-Hersteller hat hier seinen Sitz, eine Firma für Milchprodukte und diverse andere Unternehmen - die Arbeitsplätze waren der Garant  für das Bleiben. Und so lebt  mittlerweile die dritte Generation hier in Asbach-Bäumenheim. Für sie ist die Türkei nur noch Urlaubsland  - und Deutschland selbstverständliche Heimat.

Ein Film über drei Generationen Menschen „mit Migrationshintergrund“ wie es heute heißt. Über ein Dorf, das sich geöffnet hat und zur neuen Heimat geworden ist für all diese Menschen, die sich ein Leben außerhalb von Asbach-Bäumenheim oder gar in der Türkei nicht mehr vorstellen können.

Buch und Regie: Frieder Käsmann / Redaktion: Peter Giesecke


30