Wettervorhersage Bayern - Ortswetter für München

Inhalt

  • Möchten Sie diesen Ort als Favorit speichern?

Ortsauswahl

  • Ihre Ortsfavoriten 0

Aktuelle Messwerte

Aktuell 13:00 Uhr

  • leicht bewölkt
  • leicht bewölkt
    • Niederschlag: 0,0 l/m²
    • Wind: 40 km/h W

Fragen und Anworten zum BR-Wettermelder

Was ist ein Wettermelder?

  • Was ist ein BR-Wettermelder?

    Jeder kann BR-Wettermelder werden! Wir vom Bayerischen Rundfunk wollen wissen, wie das Wetter in Bayerns Regionen wirklich ist - und Sie wissen es bestimmt ganz genau! BR.de und die Wetterpräsentatoren von Bayern 1 und BAYERN 3 warten auf Ihren Wetterbericht. Lassen Sie sich als BR-Wettermelder registrieren und melden Sie uns Ihr Wetter!

  • Wie werde ich BR-Wettermelder?

    Ganz einfach: Registrieren Sie sich bei uns. Wir brauchen ein paar Daten von Ihnen, denn wir wollen zu unseren Wettermeldern auch Kontakt halten. Füllen Sie dafür die Felder im  Registrierungsformular  aus. Nach Erhalt einer E-Mail und Bestätigung dieser E-Mail werden Sie als Wettermelder freigeschaltet und können uns jederzeit Ihr Wetter melden.

  • Wann kommt meine Wettermeldung im Radio?

    Voraussetzung ist, dass Sie sich bei der Registrierung als „Radiomelder“ für Bayern 1 oder BAYERN 3 angemeldet haben (das können Sie selbstverständlich in Ihrem Wettermelderkonto auch noch nachholen). Die Wetterpräsentatoren von Bayern1 und Bayern3 sowie die Moderatoren wählen für ihren Wetterbericht unter den Meldungen der Wettermelder aus. Dabei berücksichtigen sie, dass aus möglichst vielen Regionen Wettermelder zum Zuge kommen. Diese werden dann auch namentlich im Wetterbericht erwähnt. Wenn Sie Glück haben und Ihre gemeldeten Wetterdaten noch aktuell sind, wird dann auch Ihr Name irgendwann mal im Programm fallen.

Rund um ihr Wettermelderkonto

  • Wie bekomme ich ein Passwort?

    Wenn Sie sich das erste Mal als BR-Wettermelder registrieren , wählen Sie sich selbst ein Passwort und tragen es in die dafür vorgesehenen Felder im Registrierungsformular ein. Achten Sie darauf, dass Ihr Passwort mindestens acht Zeichen lang sein muss. Es sind auch Zahlen und Sonderzeichen möglich.

  • Ich habe mein Passwort vergessen, was kann ich tun?

    Sind Sie bereits BR-Wettermelder, haben aber Ihr Passwort vergessen, senden wir Ihnen gerne ein neues Passwort zu: Klicken Sie einfach auf  "Passwort vergessen?"

  • Wie kann ich meine Daten ändern, etwa wenn ich umgezogen bin?

    Sie können Ihre persönlichen Daten, die Sie angegeben haben, natürlich jederzeit ändern. Sobald Sie sich angemeldet haben, erscheint beim Wettermelden auf jeder Seite ein Link zur Seite mit Ihren persönlichen Daten; dort können Sie alle Eingaben ändern.

  • Was bedeutet ein Sternchen neben einem Namen?

    Ein Sternchen neben dem Namen signalisiert, dass dieser BR-Wettermelder im vergangenen Halbjahr sehr häufig das Wetter gemeldet hat.

  • Wofür soll ich meine Telefonnummer angeben?

    Die Wetterpräsentatoren von Bayern 1 und BAYERN 3 würden Sie anrufen können, falls Nachfragen zu Ihren Wettermeldungen bestehen.

  • Warum erscheint mein Name nicht bei meiner Meldung?

    Haben Sie in Ihren persönlichen Daten Ihren Namen richtig angegeben? Wenn Sie dort eingetragen haben, dass Sie für eine Institution melden, erscheint auch die Wettermeldung im Namen dieser Institution.

  • Warum gibt mein Browser Sicherheitshinweise, wenn ich Wetter melden will?

    Ihre Wettermeldung und Registrierung erfolgt in einem geschützten Bereich von BR.de . Dort werden all Ihre Daten nur verschlüsselt (SSL-Verschlüsselung) übertragen, damit sie vor Fremdzugriffen sicher sind. Sie bleiben angemeldet, bis Sie den Link "Abmelden" anklicken oder ihre Sitzung nach längerer Inaktivität abgelaufen ist.

Wie melde ich Wetter?

  • Wie kann ich mein Wetter melden?

    Registrieren  Sie sich beim ersten Mal zunächst als BR-Wettermelder. Nach Erhalt einer E-Mail und Bestätigung dieser E-Mail werden Sie als Wettermelder freigeschaltet und können uns jederzeit Ihr Wetter melden. Nach wenigen Minuten erscheint Ihre Wettermeldung in der Tabellenansicht  aller neuen Meldungen und im Ortswetter Ihres Meldeortes. Sie können jederzeit wieder Ihren neuesten Wetterbericht senden.

  • Kann ich auch Wetter melden, wenn ich mich woanders aufhalte?

    Wenn Sie sich an einem anderen Ort aufhalten, als Sie bei Ihren persönlichen Daten angegeben haben (etwa im Urlaub), geben Sie einfach in der Wettermeldung im Feld "Ort in Bayern" den abweichenden Ort oder die Postleitzahl an.

  • Für welche Gegend kann ich das Wetter melden?

    Sie können für jeden Ort in Bayern Wetter melden. Für Orte außerhalb Bayerns geht das leider nicht.

  • Was ist mit "Hinweise an die Wetterpräsentatoren" gemeint?

    Vielleicht haben Sie Besonderes am Wetter beobachtet - eine herannahende Gewitterfront, eine Windhose oder taubeneigroße Hagelkörner. Im Feld "Hinweise an die Wetterpräsentatoren" der Wettermeldung haben Sie Gelegenheit dazu. Was Sie hier angeben, wird online nicht sichtbar. Nur die Moderatoren und Wetterpräsentatoren des Hörfunks sehen Ihre Angaben.

  • Wann und wo sehe ich meine Wettermeldung?

    Ihre Wettermeldung erscheint nach wenigen Minuten in der Tabellenansicht  aller neuen Meldungen  und im Ortswetter ihres Meldeortes. Es kann gelegentlich vorkommen, dass Ihre Meldung von einer neueren Meldung aus Ihrer Umgebung wieder verdrängt wird. 

  • Wie lange ist meine Wettermeldung zu sehen?

    Ihre Wettermeldung ist tagsüber 90 Minuten und Nachts drei Stunden lang zu sehen. Auf der Karte kann Ihre Meldung allerdings jederzeit von einer neueren Meldung in Ihrer Umgebung verdrängt werden.

  • Wird meine Wettermeldung geprüft?

    Ja: Die Wetterpräsentatoren haben ein wachsames Auge auf die Wettermeldungen. Schließlich soll Ihre Meldung die Qualität des Wetterangebotes erhöhen!

  • Brauche ich bestimmte Geräte oder eine Messstation?

    Nein. Ein Thermometer genügt. Achten Sie aber darauf, dass Ihr Thermometer richtig platziert ist: Es muss im Freien angebracht sein und darf sich nicht im direkten Sonnenlicht befinden (Genaueres im nächsten Absatz). Für die Beurteilung des Wetterzustandes brauchen Sie keine Geräte, aber unsere Anleitung hilft Ihnen vielleicht dabei.

  • Wie messe ich die Temperatur richtig?

    Achten Sie darauf, dass Ihr Thermometer richtig platziert ist: Es muss im Freien angebracht sein, darf sich aber nicht im direkten Sonnenlicht befinden. Auch an der Hausmauer, an windgeschützten Stellen (etwa einem Balkon) oder unter Markisen etc. werden die Temperaturwerte durch Wärmestauung leicht verfälscht. Vor Nässe muss es allerdings geschützt werden. Die korrektesten Werte erhalten Sie, wenn Sie das Thermometer an einem schattigen, frei liegenden Platz montieren (etwa an einem überschatteten Zaunpflock oder Ähnlichem), der anderthalb bis zwei Meter Abstand zum Boden hat.

  • Wie bestimme ich den Wetterzustand richtig?

    Für die Beurteilung des Wetterzustandes brauchen Sie keine Geräte, aber unsere Anleitung hilft Ihnen vielleicht dabei.

  • Wie messe ich Windrichtung und -geschwindigkeit?

    Es gibt dafür spezielle Windmessgeräte, die oft Teil einer Wetterstation sind.

  • Wie messe ich den Niederschlag?

    Der Niederschlag wird meist über einen Sammelbehälter gemessen. Für uns ist es aber aus Gründen der Vergleichbarkeit sehr wichtig, dass sich die angegebene Menge auf die letzten 60 Minuten bezieht. Wenn Ihre Wetterstation dies nicht extra ausweist, müssen Sie also den Messbecher stündlich leeren. Die Angabe erfolgt in l/m², wie in der Regel auch auf der Skala des Messgerätes auch so ablesbar ist.

  • Wo kann ich mich wieder abmelden?

    In der Wettermeldung sehen Sie rechts oben auf jeder Seite einen Link "Abmelden".

Wie erkenne ich den richtigen Wetterzustand?

  • Sonne und Wolken

    • Wolkenlos

      Der Himmel ist tagsüber strahlend blau und die Sonne scheint. Kein Wölkchen ist zu sehen. In der Nacht ist es sternenklar.

    • Fast wolkenlos

      Der Himmel ist tagsüber strahlend blau und die Sonne scheint; in den Nächten ist es sternenklar. Allerdings sind ganz vereinzelt Wolken zu sehen, wie z.B. eine kleine Schönwetterwolke oder ganz wenige hohe dünne Wolken wie zum Beispiel Schleierwolken (keine durchgehende Bedeckung).

    • Leicht bewölkt

      Der wolkenlose Teil überwiegt bei Weitem, der Himmel ist grob zu einem Drittel mit Wolken bedeckt. Tagsüber ist der Himmel blau, nachts sternenklar. Nur vereinzelt sind Wolken zu sehen, die meist Schönwetterwolken sind.

    • Wolkig

      Wolken und wolkenloser, blauer Himmel halten sich die Waage, etwa die Hälfte des Himmels ist bedeckt. Als "wolkig" bezeichnet man es auch, wenn die Sonne durch eine hohe und dünne Wolkenschicht nur teilweise durchkommt (verbreitete oder durchgehende Schleierwolken). Die Sicht in Richtung Himmel bleibt aber im Gegensatz zum Hochnebel klar.

    • Stark bewölkt

      Die Wolken überwiegen deutlich. Nur durch ganz wenige Wolkenlücken ist blauer Himmel zu sehen.

    • Bedeckt

      Der Himmel ist komplett mit Wolken überzogen. Es gibt keine Wolkenlücken, durch die blauer Himmel zu sehen wäre. Hinweis: Falls es sich bei der Bedeckung nur um dünne Schleierwolken handelt, durch die die Sonne gut durchscheint, melden Sie bitte "wolkig" statt "bedeckt".

  • Nebel und Dunst

    • Dunstig

      Objekte (in Augenhöhe) in etwa vier Kilometer Entfernung, die unter normalen Umständen gut sichtbar sind, können nicht mehr erkannt werden, doch die Sicht ist besser als bei Nebel.

    • Nebel

      Objekte in etwa einem Kilometer Entfernung, die unter normalen Umständen gut sichtbar sind, können nicht mehr erkannt werden. Bei dichtem Nebel sinkt die Sichtweite sogar unter 200 Meter.

    • Nebelschwaden

      Anders als beim (flächendeckenden) Nebel handelt es sich um kleine, örtlich begrenzte Nebelfelder, die unter Umständen auch wandern können. Auch Nebelbänke sind hier einzuordnen.

    • Hochnebel

      Eine graue Wolkenschicht überzieht den Himmel. Sie zeigt keine Strukturen wie Schichtwolken, sondern erscheint diffus. Ihre Untergrenze ist so tief, dass Hügel, hohe Gebäude oder Sendemasten in diese Wolke eintauchen können. Hochnebel entsteht oft nach einem nebligen Morgen, wenn sich der Nebel im Tagesverlauf hebt. Über dem Hochnebel herrscht meist sonniges und mildes Wetter mit bester Fernsicht.

    • Gefrierender Nebel

      Nebel oder Dunst gefrieren am Boden zu Eis, feste Gegenstände wie Äste oder Geländer werden von einer weißen Reif- oder Eisschicht überzogen.

  • Regen

    • Regenschauer

      Von einem "Schauer" spricht man, wenn der Regen zwischendurch immer wieder aufhört oder der Niederschlag nur einige Minuten, höchstens eine Dreiviertelstunde, anhält. Ein Regenschauer kann dennoch sehr kräftig sein.

    • Niesel-/Sprühregen

      Ganz feiner, kaum spürbarer Regen, bei dem sich feinste Tröpfchen z.B. aus Nebel bilden.

    • Regen, leichter oder starker Regen

      Der Niederschlag fällt kontinuierlich über einen längeren Zeitraum (mehr als 45 Minuten - andernfalls würde man von einem "Schauer" sprechen"). Um welche Stärke es sich handelt, bleibt Ihrer subjektiven Einschätzung überlassen. Die Meteorologen sprechen mit Blick auf einen 60 - minütigen Zeitraum bei weniger als 0,5 Litern/qm von "leichtem Regen", bei 0,5 - 4 Litern/qm von "mäßigem Regen" und bei mehr als 4 Litern/qm von "starkem Regen".

    • Gefrierender Regen

      Regen fällt auf gefrorenen Boden und bildet dort eine Eisschicht. Wird oft auch als "Blitzeis" bezeichnet.

  • Schnee und Graupel

    • Schneeregenschauer

      Von einem "Schauer" spricht man, wenn eine Mischung aus Regen und Schneeflocken zwischendurch immer wieder aufhört oder der Niederschlag nur einige Minuten, höchstens eine Dreiviertelstunde, anhält. Der Schauer kann dennoch sehr kräftig sein.

    • Schneeregen

      Eine Mischung aus Schneeflocken und Regen. Der Schneeregen fällt im Gegensatz zum Schneeregenschauer kontinuierlich.

    • Schneeschauer

      Kurzer Schneefall, höchstens eine Dreiviertelstunde anhaltend. Von "Schneeschauern" spricht man auch, wenn es zwischendurch immer wieder aufhört zu schneien.

    • Schneefall, leichter oder starker Schneefall

      Es schneit kontinuierlich und ohne Unterbrechung über längere Zeit. Um welche Stärke es sich handelt, bleibt Ihrer subjektiven Einschätzung überlassen. Bei starkem Schneefall und gefrorenem Boden ist innerhalb kürzester Zeit alles mit einer Schneeschicht überzogen. Leichter Schneefall kann auch Schneegriesel sein.

    • Graupelschauer

      Ein kurzer, meist nur wenige Minuten andauernder Schauer von kleinen Eiskörnern, deren Durchmesser höchstens einen halben Zentimeter beträgt. Größere Eiskörner werden als Hagel bezeichnet und treten meist in Verbindung mit einem Gewitter auf.

  • Gewitter und Unwetter

    • Gewitter oder starkes Gewitter

      Es blitzt und donnert. Bei einem "starken Gewitter" treten viele Blitze in sehr kurzer Zeit, oft in Verbindung mit starken Niederschlägen auf, doch diese Einordnung bleibt Ihrer subjektiven Einschätzung überlassen.

    • Wetterleuchten

      Der Widerschein von Blitzen eines Gewitters in der Umgebung. Donner ist gar nicht oder kaum hörbar. Am Standort ist es trocken.

    • Gewitter mit Hagel

      Ein heftiges Gewitter, bei dem Eiskörner mit einem Mindestdurchmesser über einem halben Zentimeter fallen. Hagelkörner können auch Tennisballgröße erreichen. Eiskörner mit kleinerem Durchmesser als einem halben Zentimeter bezeichnet man als Graupel.

    • Sturm

      Sehr starker Wind ab Windstärke 8 und höher (Windgeschwindigkeiten über 62 Kilometer pro Stunde). Bei einem Sturm können größere Äste abbrechen oder Ziegel von Dächern gerissen werden.

    • Sturm und Regen

      Es fällt Regen, während zugleich stürmischer Wind weht, mindestens in Böen ab Windstärke 8 und höher (Windgeschwindigkeiten über 62 Kilometer pro Stunde). Eine solche Wetterkonstellation tritt im bayerischen Flachland relativ selten auf. Sie entsteht im Einflussbereich von atlantischen Sturmtiefs, der Wind kommt dabei meist aus West oder Südwest.

    • Orkan

      Ein Sturm mit Windstärke 12 und höher (Windgeschwindigkeiten über 117 Kilometer pro Stunde). Bei einem Orkan können Bäume entwurzelt und ganze Dächer abgedeckt werden. Lose Gegenstände fliegen durch die Gegend. Es können schwere Schäden an Gebäuden entstehen.

    • Tornado

      Ein schmaler, nur 100 bis 300 Meter breiter Wolkenschlauch, der von einer Schauer- oder Gewitterwolke herabhängt und zuweilen bis zum Boden reicht. In ihm rotiert die Luft mit Sturm- oder Orkanstärke. Ein Tornado verursacht schwere Schäden.

Registrierung als BR-Wettermelder

Um Wettermelder zu werden müssen Sie sich einmalig bei uns registrieren.

Persönliche Angaben

Mein Meldeort

(kann bei jeder Wettermeldung bearbeitet werden)
? m

Radiomelder

(optional)
?

Ergänzende Informationen

(optional)
?
?