BR Heimat

Bayerisches Feuilleton München und der Feminismus

Samstag, 10.07.2021
08:05 bis 09:00 Uhr

  • Als Podcast verfügbar

BR Heimat

Frauenoffensiven
München und der Feminismus
Von Martin Zeyn

Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2
Als Podcast und in der neuen Bayern 2 App verfügbar

Wo wurde der erste Frauenbuchladen Westdeutschlands gegründet?
Wo fand das erste "Treffen Schreibender Frauen" statt, an dem unter anderen Ursula Krechel, Christa Reinig und Antje Kunstmann teilnahmen?

Wo erschienen die "Häutungen" von Verena Stefan, der über 500000 Mal verkaufte Roman um eine Frau, die versucht ihr eigenes Leben zu gestalten, ohne dass ihr irgendein Mann dabei hineinredet?
Wo wurden gleich zwei Frauenverlage gegründet?

All das geschah nicht etwa in Berlin. Es geschah in München.
Denn München war Mitte der 1970er Jahre ein Zentrum des Feminismus, einer der großen Aufbruchsbewegungen und Freiheitsbewegungen in der Bundesrepublik.

Martin Zeyn hat sich auf die Suche begeben nach den wenig bekannten Anfängen der Frauenbewegung - und fördert Überraschendes zutage.

BR 2014

Hörkino zum Frühstück statt Frühstücksfernsehen

Das Bayerische Feuilleton erzählt keine Geschichten, die schon 100 Mal erzählt wurden. Alle Spielarten von Geschichte hinter den Geschichten sind möglich. Wir nutzen die Chance für Spott, Scherz, Satire und Ironie. Uns interessieren Themen, in denen sich reale Ortschaften mit Literatur und Kunst verbinden. Wir schätzen Originale in der schönen neuen Medienwelt der "Unauffälligen". Wir bieten radiophone Geschichten mit Gedankenstoff und Spielraum für Gefühle. Als journalistisches Genre hat das Bayerische Feuilleton eine anspruchsvolle Tradition.