BR Heimat

Bayerisches Feuilleton Beatlemania in Bayern 1966

Die komplette Sendung hören

Samstag, 18-6-2016
8:05 vorm. to 9:00 vorm.

  • Als Podcast verfügbar

BR Heimat

<strong>Mit Sepplhut und Stromgitarre
</strong><strong>Beatlemania in Bayern 1966 </strong>
Von Tom Fleckenstein
<em>Als Podcast verfügbar</em>
Wiederholung am Sonntag, 20.05 Uhr, Bayern 2

Vor 50 Jahren, genau am 24. Juni 1966, spielten die Beatles im Circus Krone in München. Ein sensationelles Ereignis, das Geschichte geschrieben hat. Aus ganz Bayern kamen Sonderzüge. 3000 Fans kreischten sich in Ekstase. Mädchen im Minirock, Burschen mit geblümten Hemden, hautengen Hosen, die Frisur ganz im Stil der vier Pilzköpfe aus Liverpool.

Einen Tag zuvor war die Maschine der Beatles auf dem Flughafen Riem gelandet. Ringo erschien auf der Gangway mit Sepplhut. Christa Wehlte von der Plattenfirma EMI überreichte den Liverpoolern dazu passend die Lederhosen. 200 Polizeibeamte standen wie bei einem Staatsbesuch zur Sicherheit bereit. Der Auftrag von Polizist Kurt Gstattenbauer aus Simbach am Inn: den Besuch der Ausnahmemusiker filmen. In Farbe auf 16 mm mit einer Arriflex-Kamera. "Wir hatten Sicherheitsstufe eins und den Auftrag, Gewalttaten zu dokumentieren, denn bei den Rolling Stones war ja schon die Hölle los."

Tausende Fans säumen die Straßen, als die Beatles in schicken weißen Mercedes-Limousinen ihren Triumphzug in die Münchner Innenstadt antreten. Im Hotel Bayerischer Hof über den Hintereingang angekommen, winken sie vom Fenster ihrer Suite der Fangemeinde zu. Für den Sound im Circus Krone ist Peter Schenk verantwortlich. Er baute extra für die Bravo-Blitztournee der Beatles die Boxen. "Acht Echolette-Boxen mit jeweils 150 Watt Leistung. Es gab nur 5 Mikros. Alles passte in meinen VW-Bus." John Lennon stimmt noch kurz seine Stromgitarre und dann geht die Show los. "Just let me hear some of that Rock 'n' Roll Music."

Das Bayerische Feuilleton erinnert an das legendäre Konzert und den Besuch der Beatles in Bayern. Fans, Macher und Prominente kommen zu Wort, etwa der der Schlagzeuger der "Rattles", die vor den Beatles spielen durften. Die vier FabFour waren mehr als eine Band. Die Beatlemania erfasste 1966 Bayern, prägte das Lebensgefühl der Jugend und versetzte die Landeshauptstadt in einen kollektiven "Yeah, yeah, yeah"-Rausch.

Hörkino zum Frühstück statt Frühstücksfernsehen

Das Bayerische Feuilleton erzählt keine Geschichten, die schon 100 Mal erzählt wurden. Alle Spielarten von Geschichte hinter den Geschichten sind möglich. Wir nutzen die Chance für Spott, Scherz, Satire und Ironie. Uns interessieren Themen, in denen sich reale Ortschaften mit Literatur und Kunst verbinden. Wir schätzen Originale in der schönen neuen Medienwelt der "Unauffälligen". Wir bieten radiophone Geschichten mit Gedankenstoff und Spielraum für Gefühle. Als journalistisches Genre hat das Bayerische Feuilleton eine anspruchsvolle Tradition.